Nachrichten > Rhein-Main >

Neue Kneipp-Ampelmännchen in Bad Vilbel

Mit Kutte und Gießkanne - Neue Kneipp-Ampelmännchen in Bad Vilbel

Kein normaler Fußgänger, sondern ein Pfarrer mit Kutte und Gießkanne.

In Bad Vilbel gibt es jetzt ein ganz besonderes, neues Ampelmännchen. Passanten können es sehen, wenn sie in Bahnhofsnähe die Straße überqueren.

Das Motiv steht für Pfarrer Sebastian Kneipp, den sogenannten "Wasserdoktor", der bekannte Naturheilverfahren entwickelt hat wie die Kneippgüsse oder das Wassertreten.

Bad Vilbels Bürgermeister Thomas Stöhr

"Tu' noch was für deine Gesundheit!"

Neue Kneipp-Anlagen in der Stadt geplant

Er wäre in diesem Jahr 200 Jahre alt geworden. Deshalb hat die Stadt Vilbel – als zweite in Hessen nach Bad Nauheim – ihre Ampelmännchen umgestaltet.

Ein schönes Symbol, findet Bürgermeister Thomas Stöhr. Er betont aber auch: die Kneipp-Anlagen in der Stadt sollen ausgebaut werden. Geplant ist, im kommenden Jahr ein neues Wasser-Tretbecken und einen Barfuß-Pfad zu errichten. 

Andere ausgefallen Ampelfiguren

Inhalt wird geladen
nach oben