Nachrichten > Rhein-Main, Wiesbaden/Mainz, Top-Meldungen >

Hessen: Corona-Tests seit heute nicht mehr gratis

Ende der Gratis-Corona-Tests - Preise in Hessen sehr unterschiedlich

Rund ein halbes Jahr lang waren die Schnelltests in den Testcentern hessenweit für alle Bürger kostenlos. Das hat sich nun geändert: Viele Hessen müssen seit heute die Corona-Bürgertests jetzt selbst bezahlen. Es gibt aber Ausnahmen.

Der Bund hatte beschlossen, dass gratis Bürgertests abgeschafft werden sollen. Diese Änderung tritt heute in Kraft. Die Regel gilt für alle, die nicht geimpft sind und keine Symptome haben, das heißt: Wer Corona-Anzeichen hat, für den bleibt der Schnelltest auch weiterhin kostenlos. Der Test ist dann insofern Teil der ärztlichen Versorgung.

Kinder müssen nichts zahlen

Zudem gibt es weitere Ausnahmen. Kostenfrei bleiben die Tests für Kinder unter zwölf Jahren, übergangsweise bis zum 31. Dezember auch für Jugendliche bis 18 Jahre, und für Personen, die sich zum Zeitpunkt des Tests aus medizinischen Gründen nicht gegen das Coronavirus impfen lassen können. Dazu zählen etwa Schwangere im ersten Schwangerschaftsdrittel. 

Kostenfrei bei Freitestung

Auch bei einer Freistung nach der Quarantäne bleibt der Test kostenlos. Ebenso für Studierende aus dem Ausland, die mit einem in Deutschland nicht anerkannten Impfstoff geimpft sind, und für Teilnehmende einer Corona-Wirksamkeitsstudie.

Wenig Andrang beim DRK-Testzentrum in Fulda-Galerie

In Fulda war bis zum Montagmittag im DRK-Testzentrum im Stadtteil Galerie wenig los. Der Verantwortliche des Testzentrums sagte unserem FFH-Reporter, dass nur etwa halb so viele Tests wie sonst bisher durchgeführt worden. Das könnte daran liegen, dass viele am Sonntagabend die letzte Gelegenheit für einen kostenlosen Test genutzt haben und deshalb zumindest am Montag keinen brauchen. Im Testzentrum dort kostet der Schnelltest 13,50 Euro.

Preise sehr unterschiedlich

Eine FFH-Stichprobe zeigt: Die Preise für Schnelltests sind hessenweit sehr unterschiedlich. Kostspielig wird es zum Beispiel am Frankfurter Flughafen: 29 Euro zahlt man dort aktuell, sagt der Betreiber unserem Reporter. In Erbach im Odenwald zahlt man 20 Euro, in Wiesbaden zwischen 12,95 Euro und 15 Euro. Im Schnelltestzentrum Kassel Mitte des Klinikums Kassel kostet der Test ab sofort 10 Euro.

Nachweis wird nötig

Wer zu den Ausnahmen gehört, muss in der Regel einen Personalausweis sowie einen ärztlichen Nachweis dabei haben. Darauf muss stehen, wieso die Person nicht geimpft werden kann. Für Kinder unter zwölf Jahren reicht der Perso.

PCR-Test wird teilweise vom Bund übernommen

Wenn der Schnelltest positiv ausfällt, wird der PCR-Test in diesem Fall vom Bund übernommen. In den Testzentren soll unmittelbar die Möglichkeit bestehen, nach einem positiven Schnelltest die Probe für einen PCR-Test abnehmen zu lassen.

nach oben