Nachrichten > Rhein-Main, Top-Meldungen >

Fraport: Passagiergeschäft schwächt sich ab

Frankfurter Flughafen - Passagiergeschäft schwächt sich ab

© dpa

Archivbild.

Am Frankfurter Flughafen hat sich das Passagiergeschäft nach dem Ende der Sommerferien wieder etwas abgeschwächt.

Der Flughafenbetreiber Fraport zählte im September rund 3,1 Millionen Fluggäste und damit rund 169 Prozent mehr als ein Jahr zuvor, wie er in Frankfurt mitteilte. Im August hatte das Unternehmen an Deutschlands größtem Airport indes knapp 3,4 Millionen Passagiere gezählt und damit so viele wie in keinem anderen Monat seit Beginn der Corona-Krise. Im September lag das Fluggastaufkommen nun immer noch 54 Prozent niedriger als vor der Pandemie im September 2019.

Frachtgeschäft legt weiter zu

Das Cargo-Geschäft brummte unterdessen weiter: Das Aufkommen an Fracht und Luftpost legte im Vergleich zu September 2020 um gut 13,5 Prozent auf 184 558 Tonnen zu.

Fraport rechnet mit schwierigem Winter

Dem Passagiergeschäft hatte Fraport-Chef Stefan Schulte Anfang September bereits einen "schwierigen Winter" vorausgesagt. Für das laufende Jahr rechnet er in Frankfurt insgesamt mit "unter 20 bis 25 Millionen" Fluggästen. 2020 war das Aufkommen auf weniger als 19 Millionen eingebrochen, nachdem der Flughafen 2019 mit mehr als 70 Millionen Passagieren ein Rekordjahr verzeichnet hatte.

nach oben