Nachrichten > Rhein-Main, Sport >

Euro League Eintracht-Kapitän Rode wieder im Kader

Euro League-Spiel gegen Piräus - Eintracht-Kapitän Rode wieder im Kader

© FFH

Eintracht Frankfurts Trainer Oliver Glasner ist doch ohne Alkohol ausgekommen, um seine Spieler auf das Europa-League-Spiel am Donnerstag (21 Uhr) gegen Olympiakos Piräus vorzubereiten. "Wir haben uns nüchtern damit beschäftigt, Lösungen zu finden", so der Österreicher auf der Pressekonferenz am Mittwoch.

Glasner war nach der desolaten Bundesliga-Darbietung am vergangenen Samstag gegen Hertha BSC (1:2) außer sich und kündigte an, sich "einen hinter die Binde kippen" zu wollen. "Diese Aussage hätte ich mir sparen können", entschuldigte sich der 47-Jährige. "Damit habe ich ja suggeriert, wenn es um ein Problem geht, trinke ich etwas und finde die Lösung. Das ist völliger Blödsinn. Wichtig ist, nicht alles über Bord zu werfen, nicht alles infrage zu stellen, sondern die kleinen Rädchen nachzujustieren im Offensivbereich und in der Absicherung."

Glasner fordert "kühlen Kopf" ein

Gegen Piräus fordert der SGE-Trainer weniger Hektik von seinen Spielern ein: "Wichtig wird sein, kühlen Kopf zu bewahren. Wut ist nicht das Richtige. Wir brauchen Vertrauen in unsere Stärke", sagte Glasner. "Dann erwarte ich ein Spiel auf Augenhöhe, in dem beide Seiten an die Grenze gehen müssen, um zu gewinnen.", sagte der Eintracht-Trainer Oliver Glasner einen Tag vor dem Spiel."

Bisher noch kein Heimsieg in diesere Saison

Die Bilanz ´des Österreichers im Eintracht-Stadion ist bisher ernüchternd. In der Bundesliga setzte es am Wochenende gegen Hertha BSC Berlin (1:2) nach zuvor vier (!) Unentschieden die erste Heimniederlage. In der Europa League sprang bisher auch noch kein Heimsieg heraus - das Spiel gegen Fenerbahce Istanbul endete mit einem 1:1-Remis. Das andere Spiel konnte die Eintracht bei Royal Antwerpen knapp für sich entscheiden (1:0).

Hoffnung auf mehr Zuschauer in der Commerzbank-Arena

Gegen die Berliner war die Commerzbank-Arena zwar nicht voll ausgelastet, aber immerhin wieder mit 32.000 Zuschauern gefülllt. Am Donnerstag gegen die Griechen hofft die Eintracht auf noch mehr Publikum - bis zu 35.000 Menschen dürfen in der Euro League ins Stadion kommen. "Heimspiele in der Europa League sind immer besonders", sagt Mittelfeldspieler Djibril Sow. "Piräus hat sechs, wir haben vier Punkte. Das hat Aussagekraft. Wir sind sehr motiviert."

Sebastian Rode zurück im Kader

Eine erfreuliche Nachricht vor dem Spiel ist, dass Eintracht-Kapitän Sebastian Rode zum ersten Mal nach seiner Knieverletzung im August wieder im Kader der Hessen stehen kann. Das hat Eintracht Trainer Glasner in der Pressekonferenz am Mittwoch mitgeteilt. Linksverteidiger Christopher Lenz wird dagegen aber wegen seiner Oberschenkel Verletzung nun sogar bis Ende November ausfallen. Aymen Barkok fehlt ebenfalls.

Piräus bisher makellos in der Euro League

Olympiakos Piräus ist mit zwei Siegen gegen Royal Antwerpen (2:1) und bei Fenerbahce (3:0) in die Gruppenphase gestartet. Mit einem Sieg kann die Eintracht (2. Platz/4 Punkte) die Tabellenführung der Gruppe D von den Griechen übernehmen - muss sich dafür aber im Vergleich zum Hertha-Spiel deutlich steigern.

Glasner: Brauchen kühlen Kopf

Trainer Oliver Glasner zu FFH auf der Pressekonferenz: "Der schnelle Rückstand gegen Hertha hat dazu geführt, dass wir zu hektisch wurden. Deswegen brauchen wir morgen einen kühlen Kopf."

Man hat doch gesehen, jetzt diese schnelle rückständigen gehärtet ihr dazu geführt, dass wir so ein bisschen hektisch wurden, ganz ganz schnell den Ausgleich schießen wollten und dadurch einfach viele viele und erzwungene Fehler gemacht habe. Und das er sich weiter dazu geführt, dass wir immer noch unsicherer wurden. Und deswegen denke ich nicht, dass Woody jetzt das richtige ist für morgen. Einen gebrauchen, kühlen, Kopf. So sehe ich das Petit Mann

Sow: Piräus hat starke Mannschaft

Eintracht-Spieler Sow auf der Pressekonferenz: "Sie haben sicherlich eine sehr starke Mannschaft und stehen auf dem ersten Platz. Das gilt es, aufzuholen."

Wir haben jetzt zweimal gewonnen. Sie am Meer, sehr souverän auswärts in Istanbul gewonnen, also sie an sicherlich eine starke Mannschaft. Und deswegen gehe ich es zehn, wie er ne sehr ausgeglichene Gruppe. Jedoch ist Stand jetzt Vorliebe Akkus erster Platz. Und die gilt es auch zu umher

nach oben