Nachrichten > Rhein-Main, Top-Meldungen >

Demo von Impfgegnern in Frankfurt aufgelöst

Keine Masken in Frankfurt - Polizei löst Impfgegner-Demos auf

Symbolbild

Mehr als 2.000 Menschen haben am Nachmittag in Frankfurt gegen die Corona-Maßnahmen protestiert. Dabei hielten sie sich weder an Abstandsregeln noch trugen sie Masken - man habe die Versammlungen deshalb vorzeitig aufgelöst, twitterte die Polizei. Trotzdem blieb alles weitgehend friedlich.

Die Veranstaltungsabsage nahmen nicht alle Demonstranten einfach so hin. Die Polizei brachte vorsorglich Wasserwerfer in Position, zum Einsatz kamen die aber nicht.

Vereinzelte Zusammenstöße

Im Bahnhofsviertel und am Eschenheimer Tor versammelten sich auch nach der Räumung hunderte Demonstranten. Es kam zu einem Gerangel mit der Polizei. Die Beamten griffen vereinzelt zu Pfefferspray und Schlagstock. Ernsthafter verletzt worden sei aber niemand, sagte uns ein Polizeisprecher. Elf Demonstranten wurden festgenommen.

Verkehrsbehinderungen in der Innenstadt

Das Frankfurter Ordnungsamt hatte umfangreiche Auflagen erlassen, um Verstöße gegen Corona-Schutzvorschriften auszuschließen. Im gesamten Frankfurter Innenstadtbereich kam es zu Verkehrsbehinderungen und Auswirkungen auf den öffentlichen Nahverkehr.

Yanik Schick

Reporter
Yanik Schick

nach oben