Nachrichten > Rhein-Main, Wiesbaden/Mainz, Top-Meldungen >

18 Verletzte in Mainzer Oberstadt: Die Ursache ist völlig unklar

Mysteriöser Großalarm - 18 Verletzte in Mainzer Oberstadt

Mysteriöser Groß-Einsatz der Feuerwehr am Abend in der Mainzer Oberstadt: In einer Wohnanlage in der Straße "Am Rodelberg" klagten Anwohner über Reizungen der Augen und Atemwege. Warum, ist völlig unklar.

18 Menschen wurden leicht verletzt - darunter sieben Kinder. Eins davon musste ins Krankenhaus gebracht werden.

Messungen unauffällig

Die Messungen der Einsatzkräfte ergaben zunächst keinen Hinweis auf eine Gefährdung. Im Verlauf des Einsatzes meldeten sich jedoch weitere Bewohner mit den gleichen Symptomen.

Auch hinzugerufene Experten der Stadtwerke stellten laut Feuerwehr keine Besonderheiten in den Kanälen fest.

Mainzer Feuerwehr: Messgeräte zeigten nichts Ungewöhnliches

Michael Ehresmann von der Mainzer Feuerwehr: "Keine ungewöhnlichen Stoffe in der Luft"

Wir haben sofort und Messgeräten geschaut, ob wegen einer Ursache Finther Behne Gefährdung feststellen können. Das war nicht so.

Unsere Messgeräte haben keinerlei ungewöhnliche Stoffe in der Luft angezeigt. Im Verlauf des Einsatzes haben sich dann aus dem gesamten Wohnblock und

aus einem angrenzenden Haus weitere Person gemeldet, die auch über Arten Weeks Reizung und gereizte Augen geklagt.

© HIT RADIO FFH

Mainzer Feuerwehr: Alle möglichen Quellen ausgeschlossen

Michael Ehresmann von der Feuerwehr Mainz: "Wir haben in alle Richtungen gesucht"

Wir haben in alle Richtungen geschaut, ob es am Wasser lag,

ob vielleicht Abwasser Dämpfe, ob Inge von draußen essen, Eintrag von irgendwelchem, Dämpfen oder Reifen Stoffen gab. Die Wohnungen wurden durchsucht, die Nachbarwohnung wurden kontrolliert haben, kein Ausschlag Messgeräten hatte, konnte auch selbst mit unserer eigenen Nase und unseren eigenen Sinnesorganen nichts wahrnehmen, was in die Richtung irgendwie ein Anhaltspunkt gegeben

© HIT RADIO FFH

50 Kräfte im Einsatz

Insgesamt waren 50 Einsatzkräfte vor Ort. Die Betroffenen konnte nach etwa zwei Stunden wieder in ihre Wohnungen zurück.

Ähnlicher Vorfall in Eltville

Bereits vor zwei Wochen gab es einen ähnlichen Vorfall in Eltville im Rheingau. Bei einem Rettungseinsatz in einem Mehrfamilienhaus war etlichen Helfern plötzlich schlecht geworden. Auch hier wurde bei Messungen kein Auslöser gefunden.

Auch interessant
Auch interessant
    Halle: Toiletten-Explosion durch Spraydosen herbeigeführt?

Drei Menschen liegen nach einer Explosion in einer öffentlichen Toilette in…

    Gemünden Zwei Verletzte nach Unfall auf A5

Ein Schwer- und ein Leichtverletzter und mehr als hunderttausend Euro Schaden:…

    Nach Chaosfahrt durch Fürth: Lkw-Fahrer vor Gericht

Ein Lkw-Fahrer steht seit Montag wegen einer folgenschweren Trunkenheitsfahrt…

nach oben