Nachrichten > Rhein-Main, Top-Meldungen >

Gaffer-Vorfall in Rüdesheim: Politik nach Attacke auf Helfer entsetzt

Gaffer-Vorfall in Rüdesheim - Politik nach Attacke auf Helfer entsetzt

© dpa

Innenminister Beuth hat schockiert auf den Gaffer-Vorfall reagiert. 

Mit Entsetzen haben Innenminister Peter Beuth und der Landrat des Rheingau-Taunus-Kreises, Frank Kilian, auf einen Gaffer-Vorfall in Rüdesheim reagiert.

Dort hatten Anfang der Woche mehrere Schaulustige einen Rettungseinsatz gestört und mehrere Helfer attackiert. Man werde das mit voller Härte verfolgen, sagte Landrat Kilian - das sei absolut nicht tolerierbar. In der Nacht zu Dienstag hatten die Helfer einen Mann auf der Straße reanimiert.

Angreifer prügeln auf Einsatzkräfte ein

Sofort versammelten sich Schaulustige vor Ort, eine Frau und ein Mann kletterten sogar auf eine Drehleiter der Feuerwehr, um besser sehen zu können. Als die Helferinnen und Helfer das verhindern wollten, prügelten die wild um sich. Zwei Feuerwehrfrauen mussten sogar in ihren Einsatzwagen vor den Angreifern flüchten. Innenminister Beuth reagierte geschockt: Wer die Helfer angreife - greife uns alle an, machte er deutlich.

Gaffer prügeln bei Rüdesheim auf Einsatzkräfte ein

FFH-Reporter Andreas Kohl zum Vorfall.

Wir werden das mit voller Härte verfolgen, so Landrat Frank Kilian. Das ist absolut nicht tolerierbar. Dienstagnacht reanimieren die Helfer einen Mann auf der Straße. Sofort sammeln sich Schaulustige eine Frau und ein Mann klettern sogar auf eine Drehleiter der Feuerwehr. Um besser sehen zu können, als sie Helfer einschreiten, prügeln die Umsicht zwei Feuerwehrfrauen müssen sogar an ihren Einsatz Wagen flüchten. Innenminister Beuth ist außer sich. Wer die Helfer angreift, greift uns alle an. Andreas, Khol, Rüdesheim

© HIT RADIO FFH
nach oben