Nachrichten > Rhein-Main, Top-Meldungen >

Brand in Hattersheim: Verdächtiger in Psychiatrie

Nach Brand in Hattersheim - Tatverdächtiger ist in Psychiatrie

Der mutmaßliche Verursacher eines Hochhausbrandes in Hattersheim (Main-Taunus-Kreis) ist in der Psychiatrie. Ein Arzt habe den 42-Jährigen untersucht und eine psychische Erkrankung bescheinigt, sagte ein Polizeisprecher. Haftgründe lägen nicht vor. Der 42-Jährige steht unter Verdacht, den Hochhausbrand am Sonntag, bei dem sich mindestens drei Menschen verletzt haben, fahrlässig verursacht zu haben. Laut Polizei äußerte er sich dazu nicht. 

Alle Stockwerke wieder freigegeben

182 Menschen waren in dem 17-stöckigen Hochhaus gemeldet. Viele von ihnen musste die Feuerwehr bei dem Brand mit Drehleitern über Balkone retten. Die Polizei nahm den 42-Jährigen fest, in dessen Wohnung im dritten Stock das Feuer ausgebrochen sei. Inzwischen seien alle Stockwerke wieder freigegeben, sagte der Polizeisprecher. Ein Statiker müsse aber noch das Brandzimmer näher untersuchen. Die Ermittlungen zur genauen Brandursache und zur Schadenshöhe dauerten noch an.

nach oben