Nachrichten > Rhein-Main, Wiesbaden/Mainz, Top-Meldungen >

Banker-Streik und Demo in Wiesbaden

Viele Naspa-Filialen bleiben zu - Banker-Streik und Demo in Wiesbaden

© FFH/Hartmann

Banker aus Wiesbaden und Umgebung werden heute wieder im Demozug über die Wiesbadener Wilhelmstraße ziehen

Wieder Banker-Warnstreik in Wiesbaden: Die meisten Filialen der Nassauischen Sparklasse bleiben heute geschlossen. Auch Mitarbeiter der Commerzbank Rhein-Main und der Deutschen Bank Wiesbaden sind zu Streik und Kundgebung aufgerufen. In drei Verhandlungsrunden hatten sich Gewerkschaften und Arbeitgeber nicht auf Tariferhöhungen für die deutschlandweit 200.000 Bankbeschäftigten einigen können.

Gewerkschaft verdi fordert 6 Prozent mehr Gehalt, Arbeitgeber bieten bislang 0,97 Prozent an

Gefordert werden sechs Prozent mehr Gehalt plus Wohnungszulage, Weiterbildung und zusätzlich sechs freie Tage pro Jahr für "Gesundheit und Erholung". Angeboten haben die Arbeitgeber bisher aber gerade mal 0,97 Prozent Gehaltsplus. Deshalb gehen die Banker in Wiesbaden auf die Straße. "Die Simmung ist schlecht", sagten uns Bankmitarbeiter und: "Die wollen uns verschaukeln".

Demo durch Wiesbaden - nächste Woche dann in Frankfurt

Die Demo startet um 9:30 Uhr am Hauptbahnhof, am Kranzplatz gibt’s später eine Kundgebung. In Frankfurt wollen die Banker dann nächste Woche Freitag demonstrieren. Am 20. Mai wird wieder verhandelt, in Wiesbaden. Auch dabei könnte es wieder zu Aktionen und Kundgebungen kommen.

Peter Hartmann

Reporter:
Peter Hartmann

nach oben