Nachrichten > Rhein-Main, Wiesbaden/Mainz, Top-Meldungen >

Kältehorror bei Vonovia-Mietern in Delkenheim

Vonovia-Mieter rufen um Hilfe - Kalte Wohnungen und undichte Fenster

Der Himmel ist blau, doch die Luft ist eisig. Die Mieter dieses Vonovia-Wohnblocks sitzen seit Wochen in kalten Wohnungen. Auch in der Nachbarschaft (auch Vonovia-Immobilien) ist dies schon öfters vorgekommen.

Mieter sitzen im Kalten

FFH erreichte ein Hilferuf aus einer der Immobilien von Vonovia in Wiesbaden-Delkenheim. Die Vonovia besitzt dort mehrere Mehrfamilienhäuser. In einem der Häuser sind erst die Heizung, dann auch noch das warme Wasser ausgefallen. Seither breitet sich auch noch Schimmel in der Wohnung aus. Mittlerweile ist es so kalt geworden, dass es für die Betroffenen in ihren Wohnungen kaum auszuhalten ist, wie sie uns am FFH-Mikro schildern:

© FFH/ Kircher

Dick eingepackt und in Decken eingeschlungen versucht sich ihre Familie vor der Kälte zu schützen, erzählt uns eine Betroffene.

Wir treffen eine junge Mutter mit ihrer drei Monate alten Tochter. Die vierköpfige Familie bewohnt nun seit etwas mehr als einem Monat nur das Wohnzimmer ihrer Wohnung, weil sie mit Schimmel in den angrenzenden Räumen zu kämpfen haben. Auch sie haben keine Heizung und hatten zwischenzeitlich kein warmes Wasser. Trotz ständiger Nachfrage kümmerte sich Vonovia nicht um das Problem. Die junge Mutter schildert die Situation am FFH-Mikro.

© FFH/ Kircher

Ein Baby muss in einer unbeheizten Wohnung ohne zuverlässiges warmes Wasser und mit Schimmelbefall leben. Auf Hilfe von Vonovia wartete sie bisher vergeblich.

Mehrmals täglich rufen sie an und bitten um Hilfe –  aber werden vertröstet, frech angegangen oder bekommen vorlaute Tipps wie: „Machen Sie halt den Backofen an und heizen Sie zumindest damit ein bisschen.“ Da fühlt man sich nicht ernst genommen, erzählt uns eine Mieterin.

© FFH/ Kircher

Die Bewohnerin ist skeptisch und holt sich seit Jahren Hilfe beim Mieterbund, um die undurchsichtigen Akten der Vonovia zu entschlüsseln.

Seit Jahren klagt sie über Missstände, sie habe bereits zwei Mal Akteneinsicht bei Vonovia eingeklagt, aber erst nach jahrelangem Warten Akten bekommen – und dann auch noch die falschen. Eine andere Mieterin berichtet uns von unklaren Zahlungsforderungen und Abrechnungen, wie beispielsweise von „Winterdienst“, der für die Monate Juni/Juli berechnet wurde.

Die Bewohner haben sich in einer WhatsApp-Gruppe zusammengeschlossen und festgestellt – sie sind nicht die einzigen Betroffenen. Auch in der Nachbarschaft war im September für zwei Monate die Heizung ausgefallen – mit ähnlich ignorantem Verhalten Seitens Vonovia. Eines steht für die Betroffenen fest - ein Weiterso darf und kann es nicht geben.

FFH hat Vonovia um eine Stellungnahme gebeten. Auf eine Reaktion warten wir noch.

Schimmel an den Wänden und undichte Fenster: Bewohner filmen ihre Wohnsituation

© privat
© privat
nach oben