Nachrichten > Rhein-Main, Top-Meldungen >

Demos gegen Corona-Beschränkungen auch in Hessen

Demos gegen Corona-Auflagen - Friedlicher Verlauf in Frankfurt

© dpa

Symbolbild

In ganz Deutschland sind heute wieder Protestler gegen die Corona-Beschränkungen auf die Straße gegangen, auch in Hessen. Unter anderem gab es Versammlungen in Kassel, Wiesbaden und alleine 14 angemeldetet Kundgebungen in Frankfurt.

Mehrere hundert Teilnehmer

In der Innenstadt dort sind am Mittag Kritiker und Gegner der Corona-Auflagen auf großen Gegenprotest gestoßen. Neben einer angemeldeten Kundgebung mit dem Titel "Hände weg vom Grundgesetz" auf dem Goetheplatz/Rossmarkt trafen sich Menschen auch ohne formelle Anmeldung auf dem rund 500 Meter entfernten Opernplatz. Zu mehr als verbalen Auseinandersetzungen kam es nicht, wie die Polizei berichtete. Vereinzelt seien die Menschen per Lautsprecher aufgefordert worden, den notwendigen Abstand einzuhalten, sagte ein Sprecher.

Weitgehend friedlicher Verlauf

"Der Fokus unserer Maßnahmen liegt rund um den #Goetheplatz momentan darin, Gruppierungen voneinander zu trennen, um Auseinandersetzungen zu verhindern und beide Proteste zu ermöglichen", twitterte die Polizei, die vorsorglich auch einen Wasserwerfer vor Ort hatte. Nach Aussagen von Augenzeugen waren deutlich mehr linksgerichtete Gegendemonstranten unterwegs als noch vor einer Woche. Sie riefen unter anderem "Es gibt kein Recht auf Nazi-Propaganda" und "Nazis raus". Auch in anderen Städten waren Proteste gegen die Corona-Maßnahmen angekündigt.

Daniel Granitzny

Reporter
Daniel Granitzny

nach oben