Nachrichten > Rhein-Main, Top-Meldungen >

Corona sorgt für deutlich mehr Müll in Frankfurt

Essen, Trinken, Gärtnern - Corona sorgt für Rekordmenge an Abfall

Corona hat in Frankfurt zu einem fast schon rekordmäßigen Anstieg von Müll geführt. Nach Informationen der FES – der Frankfurter Entsorgungs-Gesellschaft – stieg allein der Glas-Müll im Vergleich zu den vergangenen Jahren um fast 20 Prozent an. Der Grund: die Kneipen und Lokale waren wegen Corona dicht und die Menschen tranken deshalb gezwungenermaßen zu Hause. 

2.600 Tonnen Gläser und Flaschen

2.600 Tonnen an leeren Flaschen und Glas sammelten sich so im März und April – rund 400 Tonnen mehr als sonst. Auch Verpackungsabfall und Sperrmüll nahmen kräftig zu, viele Frankfurter misteten ihre Keller aus. Oder sie verschönerten ihre Gärten und Balkone, der Bioabfall nahm deshalb sogar um 31 Prozent zu.

Andreas Kohl

Reporter
Andreas Kohl

nach oben