Nachrichten > Rhein-Main, Top-Meldungen >

Brandanschlag auf Agentur für Arbeit in Frankfurt

Suche nach Tätern in Frankfurt - Brandanschlag auf Agentur für Arbeit

© dpa

Symbolbild

Ein Unbekannter hat versucht, das Gebäude der Agentur für Arbeit in der Frankfurter Innenstadt anzuzünden. Bei einem auf dem Innenhof stehenden Müllcontainer gelang dies. Das Gebäude selbst blieb unbeschädigt. Die Hintergründe sind noch unklar.

Ein bislang unbekannter Mann betrat den Hinterhof des Gebäudekomplexes der Agentur für Arbeit in der Fischerfeldstraße 10-12 über die Schützenstraße und verteilte dort augenscheinlich eine Flüssigkeit über einen mobilen Baukompressor. Zudem setzte er das in einer Müllpresse deponierte Altpapier sowie daneben am Boden unter einem Baugerüst gelagerten Abfall in Brand. Außerdem zerstörte der Unbekannte ein Kellerfenster, wo er einen brennenden Molotow-Cocktail hineinwarf. Glücklicherweise kam es hier zu keiner Brandentwicklung.

Täter von Augenzeugen beobachtet

Der Täter wurde von einem Zeugen beobachtet und angesprochen. Er floh daraufhin mit einem Mountainbike die Mainstraße hinunter und bog in die Brückhofstraße. Der Zeuge verständigte im Anschluss den Notruf. Bis in die frühen Morgenstunden hinein untersuchten Brandortermittler der Kriminalpolizei den Tatort. In einem nahegelegenen Gebüsch fanden die Beamten noch weitere präparierte Molotow-Cocktails. Die Ermittlungen zu den Hintergründen und dem Tatmotiv dauern an.

Täterbeschreibung:

Männlich, etwa 40-50 Jahre alt, - 1,80m - 1,85m groß - Mitteleuropäisches Erscheinungsbild - Kräftige Statur, eher muskulös - helle Haut - Akzentfreies deutsch - Bart - Schwarze Wollmütze - Schwarzes langes Oberteil - Schwarze lange Cargohose - Auffällig großer schwarzer Rucksack - Schwarzes Mountainbike, nicht allzu teuer

Die Frankfurter Kriminalpolizei sucht nun Zeugen. Wer kann Angaben zur Tat oder der beobachteten Person machen? Hinweise nimmt das 1. Polizeirevier, die Onlinewache der hessischen Polizei https://onlinewache.polizei.hessen.de/ow/Onlinewache/ oder jede andere Polizeidienststelle entgegen.

nach oben