Nachrichten > Rhein-Main >

Frankfurt: 5 Jahre Haft für 2 Juwelier-Überfälle

Juwelier-Überfälle in Frankfurt - 39-Jähriger zu 5 Jahren Haft verurteilt

© dpa

Landgericht Frankfurt

Für zwei Überfälle auf Juwelierläden in der Frankfurter Innenstadt ist ein 39 Jahre alter Mann vom Landgericht Frankfurt zu fünf Jahren Haft verurteilt worden. Das Gericht ging von Raub und schwerem Raub aus, weil er in einem Fall eine Verkäuferin mit einer Schreckschusswaffe bedroht hatte.

Der Angeklagte hatte nach Gerichtsangaben zunächst im Januar dieses Jahres in einem der Schmuckgeschäfte Armreifen und Goldringe im Einkaufswert von 11 000 Euro zusammengerafft und mitgenommen. Drei Wochen später erbeutete er im zweiten Laden wiederum Armbänder und Ringe aus Gold im Wert von rund 8000 Euro.

Täter finanzierte damit seine Drogensucht

Die Schmuckstücke versetzte er auf dem Dealer-Schwarzmarkt für rund 4 000 Euro, mit denen er seine Drogensucht finanzierte. Vor Gericht legte er ein umfassendes Geständnis ab. Weil er sich dabei therapiewillig zeigte, ordnete das Gericht neben der Strafe eine entsprechende Maßnahme an. Seine bislang 20 teilweise einschlägigen Vorstrafen wurden im Strafmaß zu seinem Nachteil gewertet. Das Urteil ist noch nicht rechtskräftig.

nach oben