Nachrichten > Rhein-Main >

Eschborns Ex-Bürgermeister erneut verurteilt

Geheimnisverrat im Rathaus - Ex-Bürgermeister muss weniger zahlen

Der frühere Bürgermeister von Eschborn, Mathias Geiger, muss wegen Geheimnisverrats eine Geldstrafe von 14 700 Euro zahlen. Das Landgericht Frankfurt verhängte am Dienstag 140 Tagessätze gegen den FDP-Politiker und reduzierte damit die im ersten Prozess im Dezember 2018 verhängte Strafe von 30 600 Euro (180 Tagessätze). Das Urteil ist noch nicht rechtskräftig.

Dokumente heimlich abfotografiert

Geiger hatte 2011 noch in seiner Eigenschaft als Beigeordneter der Kommune im Main-Taunus-Kreis zahlreiche Dokumente der Stadtverwaltung abfotografiert und dem Anwalt sowie einem Journalisten weitergegeben. Damit sollte nach Feststellungen der Richter sein Vorgänger im Amt in Anbetracht der bevorstehenden Bürgermeisterwahl in Misskredit gebracht werden. Bereits im ersten Prozess hatte Geiger den Geheimnisverrat eingeräumt.

Andreas Kohl

Reporter
Andreas Kohl

nach oben