Nachrichten > Südhessen >

Das Corona-Update für Südhessen/Rhein-Neckar

Corona-Update für Südhessen - Darmstadts OB: "Lockdown verhindern!"

Das Update informiert über alle wichtigen Entwicklungen bezüglich der Corona-Pandemie in Südhessen und der Metropolregion Rhein-Neckar. Ihr Kontakt zum FFH-Studio Südhessen in Darmstadt: suedhessen@FFH.de


+++ Darmstadts OB: "Lockdown unbedingt verhindern!" +++

23.10.20, 15:33 Uhr

Darmstadt will keine weiteren Maßnahmen zusätzlich verhängen, allerdings gilt ab Samstag (24.) eine Maskenpflicht in der gesamten Innenstadt. Am Montag soll die Lage mit den Zahlen vom Wochenende dann neu bewertet werden. „Übergeordnetes Ziel ist weiterhin“, so Oberbürgermeister Jochen Partsch, „einen erneuten Lockdown unbedingt und mit allen uns zur Verfügung stehenden Mitteln zu verhindern!“ Die Situation in den Kliniken spitze sich derzeit aber weiter zu: Aktuell seien im Klinikum 20 bestätigte Covid-19-Fälle auf der Normalstation, fünf auf der Intensivstation. Im E-Stift fünf auf der Normalstation und einer auf Intensivstation, im Alice-Hospital sieben auf der Normal- und keiner auf der Intensivstation.

+++ Gesundheitsamt rät: An Halloween daheim bleiben +++

23.10.20, 14:19 Uhr

„Süßes oder Saures“: Die bei Kindern beliebte Tradition, zu Halloween (31. Oktober) verkleidet – oftmals in Gruppen – von Haus zu Haus zu ziehen und Süßigkeiten einzufordern, wird wegen der Corona-Pandemie dieses Jahr vielerorts kritisch gesehen. Auch das Gesundheitsamt des Rhein-Neckar-Kreises rät, im Hinblick auf die steigenden Zahlen in diesem Jahr am besten ganz auf diese gewohnte Tradition zu verzichten. Entsprechendes gilt für Halloween-Partys von Jugendlichen und Erwachsenen. „Nicht alles, was nach Verordnung noch erlaubt ist, ist epidemiologisch unbedingt sinnvoll. Wir befinden uns nun einmal inmitten einer Pandemie“, appelliert der stellvertretende Leiter des Gesundheitsamts, Dr. Andreas Welker, an die Vernunft und das Verständnis von Halloween-Fans, den Brauch in diesem Jahr besser nur in der Kernfamilie zu feiern.

© dpa

An Halloween umherziehende Kindergruppen möchte der Rhein-Neckar Kreis vermeiden (Symbolfoto)

+++ Odenwald: "Fallzahlen entwickeln sich dramatisch" +++

23.10.20, 13:31 Uhr

Im Odenwaldkreis hat es einen starken Anstieg von Neuinfektionen gegeben, teilt die Kreisverwaltung mit. Wegen der damit verbundenen hohen Beanspruchung des Gesundheitsamts werden die genauen Zahlen heute etwas später vermeldet. Klar sei jedoch, dass der Odenwaldkreis mit einer Sieben-Tage-Inzidenz von mehr als 50 bereits heute Nacht, 00:00 Uhr, die nächste vom Land festgelegte Warnstufe erreicht hatte. Allerdings haben sich im Laufe des heutigen Tages die Fallzahlen weiterhin dramatisch entwickelt. Insofern wird tagesaktuell auch die nächste Warnstufe des Landes Hessen von „75“ überschritten werden. Welche neuen Konsequenzen der Kreis daraus zieht, steht hier.

+++ Kreis Groß-Gerau: "Lockdown" für Wettkämpfe im Team +++

23.10.20, 13:04 Uhr

Nach einer neuen Verordnung gilt jetzt bis zunächst zum 8. November im Kreis Groß-Gerau: "Der Wettkampf- und Trainingsbetrieb im Sport darf nur noch kontaktlos ausgeübt werden. Das bedeutet, dass der Wettkampfbetrieb ab sofort für Mannschafts- und Kontaktsportarten ausgesetzt ist und das Training nur noch ohne Körperkontakt oder Zweikämpfe stattfinden darf. Dabei sind Zuschauende sowohl in geschlossenen Räumen als auch im Freien nicht mehr gestattet. Davon ausgenommen sind eine erziehungsberechtigte Person pro minderjähriger Person, die Trainerinnen und Trainer sowie Betreuerinnen und Betreuer."

+++ Quarantäne für Breitefelder Unterkunft +++

23.10.20, 12:52 Uhr

Nach mehreren Corona-Fällen in einer Gemeinschaftsunterkunft im Kreis Darmstadt-Dieburg müssen hier rund 150 Menschen in Quarantäne bleiben. Wie die Kreisverwaltung mitteilte, waren zuvor 23 Bewohner der Unterkunft in Münster-Breitefeld positiv auf das Coronavirus getestet worden. Jetzt sollen nun alle übrigen Bewohner getestet werden. Der Kreis lobte die Zusammenarbeit mit dem Arbeitgeber aus der fleischverarbeitenden Industrie als "vorbildhaft". Alle von Infektionen betroffenen Menschen seien derzeit bei "guter Gesundheit", hieß es.

© Gemeinde Münster

Bürgermeister Joachim Schledt über die angespannte Infektionslage in Münster

+++ Gericht weist Eilantrag gegen Maskenpflicht im Unterricht ab +++

23.10.20, 12:36 Uhr

Der Verwaltungsgerichtshof für Baden-Württemberg in Mannheim hat einen Eilantrag gegen die generelle Maskenpflicht im Unterricht ab Klasse 5 abgelehnt. Zwei Schüler wollten das Verbot kippen. So ist es aus ihrer Sicht unklar, ob es an Schulen ein hohes Infektionsrisiko gibt. Zudem sei nicht nachgewiesen, dass ein einfacher Mund-Nasen-Schutz die Ausbreitung des Coronavirus wirksam bekämpfe. Die Richter sahen das anders: Die Maskenpflicht sei ein geeignetes Mittel im Kampf gegen die Pandemie. Daher sei nicht zu beanstanden, die Maskenpflicht an Schulen landesweit anzuordnen.

© dpa

Schüler eines Gymnasiums sitzen bei geöffnetem Fenster mit Mund- und Nasenschutz im Unterricht (Archiv)

+++ Auch Odenwaldkreis jetzt "rot" +++

23.10.20, 11:45 Uhr

Mit dem Odenwaldkreis ist nun auch die letzte verbliebene Region in Südhessen ein Corona-Hotspot. Das zeigen die aktuelle Daten des Robert-Koch-Instituts (RKI). Demnach sehen aktuell (23.10., 0 Uhr) die Inzidenz-Zahlen nach Angaben des RKI so aus (Zahl der Neuninfektionen pro 100.000 Einwohner in den vergangenen sieben Tagen): Kreis Groß-Gerau: 122,2 / Kreis Darmstadt-Dieburg: 80,2 / Odenwaldkreis: 54,8 / Stadt Darmstadt: 107,6 / Für den Kreis Bergstraße weist das RKI offenbar weiterhin einen niedrigeren Wert als den tatsächlich aktuellen aus. Nach unseren Informationen liegt hier die Inzidenz zwischen 90 und 100 (am Donnerstag, 22.10., lag sie nach Kreisangaben bei 91,3). 

+++ Aus für den Michelstädter Weihnachtsmarkt +++

23.10.20, 11:06 Uhr

Auch der Odenwaldkreis gilt nach gestiegenen Corona-Zahlen jetzt als Hotspot. Eine Folge: Der beliebte Weihnachtsmarkt in Michelstadt wurde am Vormittag abgesagt. Laut Stadtverwaltung sei es zu schwierig, in den engen Gassen der Altstadt ein entsprechend nötiges Hygienekonzept durchgehend einzuhalten. 

© Kulturamt Michelstadt

Leider wird in diesem Jahr kein vorweihnachtliches Bummeln auf dem Michelstädter Weihnachtsmarkt möglich sein (Archiv) 

+++ Kreis Groß-Gerau reagiert auf stark steigende Zahlen +++

23.10.20, 09:25 Uhr

„Aufgrund der derzeit hohen Infektionszahlen ist es bei einer Inzidenz von weit über 75 unumgänglich, auch die sozialen Kontakte weiter einzuschränken“ – mit diesen Worten begründen Landrat Thomas Will und der Erste Kreisbeigeordnete Walter Astheimer weitere Maßnahmen, die der Verwaltungsstab verfügt hat, um das Infektionsgeschehen im Kreis Groß-Gerau einzudämmen. Mit Inkrafttreten der Allgemeinverfügung am Freitag (23.) um 8 Uhr wird so die Zahl der Menschen, die sich im öffentlichen Raum treffen, auf „maximal fünf Personen oder zwei Hausstände“ begrenzt. Schärfere Regeln wurden in einer eigenen Verfügung auch für Werkstätten für Menschen mit Behinderungen, Alten- und Pflegeheime beschlossen. Hier eine Übersicht über die neuen Verfügungen.  

+++ Berichtigung für den Kreis Bergstraße +++

22.10.20, 20:06 Uhr

Laut Robert-Koch-Institut (RKI) ist die Inzidenz, also die Zahl an Corona-Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner innerhalb einer Woche, in Darmstadt sprunghaft angestiegen: von 68,2 gestern auf aktuell 88,8. Bislang gibt es in Darmstadt nach den RKI-Daten insgesamt 18 Pandemie-begründete Todesfälle. Die weiteren aktuellen Inzidenz-Daten für Südhessen (22.10., 0 Uhr): Kreis Groß-Gerau 110,6; Kreis Darmstadt-Dieburg 69,8; Odenwaldkreis 39,3; Kreis Bergstraße 91,3 (nach Angaben der Kreisverwaltung vom Donnerstagabend; das RKI hatte heute einen deutlich geringeren Wert angegeben, den wir hier an dieser Stelle veröffentlicht hatten).

+++ Schärfere Corona-Regeln in Darmstadt +++

22.10.20, 15:09 Uhr

Da die Inzidenz in der Wissenschaftsstadt Darmstadt erstmals seit Beginn der Pandemie die letzte Warnstufe von 75 Infektionen pro 100.000 Einwohner in sieben Tagen überschritten hat und aktuell bei 88,8 liegt, hat die Stadt eine weitere Allgemeinverfügung auf den Weg gebracht, die weitere Maßnahmen zur Eindämmung der Ausbreitungsgeschwindigkeit der Pandemie ab Samstag (24.) vorsieht. Dann gilt zusätzlich zu den bereits verfügten Maßnahmen, dass in öffentlichen Einrichtungen auch am eigenen Sitzplatz eine Maske getragen werden muss. Außerdem dürfen bei privaten Feiern nur noch 10 Personen zusammenkommen. Und: Der Konsum von Alkohol im öffentlichen Raum ist zwischen 23 und 6 Uhr verboten.

+++ Nächste Spielabsage bei den Rhein-Neckar Löwen +++

22.10.20, 13:15 Uhr

Wegen mehrerer positiver Corona-Fälle beim Gegner wird auch das zweite Spiel der Rhein-Neckar Löwen in der neuen European League ausfallen. Das teilte der Handball-Bundesligist am Donnerstag mit. Das Auswärtsspiel war für kommenden Dienstag beim ungarischen Club Grundfos Tatabanya KC angesetzt. Schon das Auftaktspiel der Löwen am Dienstag gegen RK Trimo Trebnje aus Slowenien war wegen eines Corona-Falls beim Gegner abgesagt worden. Beide Spiele sollen nach Angaben der Löwen nachgeholt werden.

© dpa

+++ Weihnachtsmarkt in Braunshardt fällt aus +++

22.10.20, 13:03 Uhr

Der traditionelle Weihnachtsmarkt im Schlosspark in Weiterstadt-Braunshardt fällt in diesem Jahr aus. Angesichts stark steigender Corona-Fallzahlen im Landkreis Darmstadt-Dieburg entschied sich die Stadt für die Absage der Veranstaltung, die vom 4. bis 6. Dezember hätte stattfinden sollen. „Es war bereits seit einigen Tagen absehbar, dass wir unseren Weihnachtsmarkt absagen werden. Wir haben mit der Absage aber gewartet, weil wir wissen, wie wichtig diese Veranstaltung für unsere Bevölkerung und die zahlreichen Schausteller ist“, erläutert Bürgermeister Ralf Möller und betont: „Aufgrund der aktuellen Entwicklung wäre es unverantwortlich gewesen, einen Weihnachtsmarkt weiter in Erwägung zu ziehen.“

+++ Heimspiel der Lilien ohne Zuschauer +++

22.10.20, 10:53 Uhr

Das Heimspiel des SV Darmstadt 98 in der Zweiten Fußball-Bundesliga gegen den FC St. Pauli am kommenden Samstag (24.10., 13 Uhr) findet aufgrund der Entwicklung des Infektionsgeschehens ohne Zuschauer statt. Der Inzidenzwert der Stadt Darmstadt liegt am Donnerstagmorgen (Stand: 22.10., 10.25 Uhr) deutlich über dem Wert von 35, der eine Teilzulassung von Fans im Stadion erlauben würde. Das hat der Verein mitgeteilt. Im Profifußball gibt es die Geisterspiele jetzt schon lange. Am Wochenende wird es auch im Amateurfußball immer mehr Geisterspiele geben. FFH-Reporter Felix Breiner berichtet:

FFH-Reporter Felix Breiner

über Geisterspiele im Amateurfußball

© FFH
© dpa

Erneut Leere Ränge am Wochenende im Darmstädter Böllenfalltorstadion, wie hier am 29. Mai gegen Fürth (Archiv)

Christian Engelhardt: "Schützt eure Familien!"

Der Bergsträßer Landrat appelliert an die Bürger im Kreis Bergstraße

© Facebook/Christian Engelhardt

+++ Weiterstadts Bürgermeister: "Soziale Kontakte reduzieren" +++

22.10.20, 09:14 Uhr

Angesichts stark steigender Corona-Fallzahlen im Landkreis Darmstadt-Dieburg rät Bürgermeister Ralf Möller allen Bürgerinnen und Bürgern soziale Kontakte zu reduzieren. „Jeder muss jetzt wieder Verantwortung für sich und andere übernehmen, um die Ausbreitung des Coronavirus einzudämmen“, betont der Rathaus-Chef. Besonders größere private Feiern seien problematisch, da sich dabei in den vergangenen Wochen deutschlandweit viele Menschen angesteckt hätten. Da der Landkreis Darmstadt-Dieburg die dritte Warnstufe überschritten hat, seien derzeit bei privaten Feiern maximal zehn Personen oder Personen aus zwei Hausständen erlaubt. „Das bedeutet aber nicht, dass das immer sinnvoll ist“, betont Möller und erläutert: „Jedem sollte mittlerweile bewusst sein, was passieren kann, wenn sich Menschen auf engem Raum begegnen und Abstandsregeln nicht durchgehend eingehalten werden können.“ Die Stadt Weiterstadt hat angesichts der jüngsten Entwicklungen Konsequenzen gezogen. Trauungen werden mit maximal zehn Personen zwar weiterhin durchgeführt, doch die Bürgerhäuser werden bis auf weiteres nicht mehr für private Veranstaltungen (beispielsweise Weihnachtsfeiern) vermietet. Zudem wurden alle Bürgerversammlungen in diesem Jahr abgesagt.

+++ Adler Mannheim stellen Weichen für Rückkehr in den Spielbetrieb +++

22.10.20, 08:23 Uhr

Nach monatelanger Eishockey-Pause für die Adler Mannheim, hat der Verein jetzt die Weichen für die neue Saison gestellt. Zwischen den Verantwortlichen und den Spielern habe es eine Einigung gegeben, die die Rückkehr in den Spielbetrieb sicherstelle. Clubchef Daniel Hopp sagt in einer Pressemitteilung: "Wir haben mit der Mannschaft gute und intensive Gespräche geführt, der Ernst der Lage war uns jederzeit bewusst." Am 2. November starten die Mannheimer in die Saisonvorbereitung. Bevor die neue Spielzeit dann im Dezember beginnen soll, wird es noch ein Vorbereitungsturnier geben. Die Mannheimer spielen dann unter anderem gegen München, Berlin und Schwenningen.

© dpa

Markus Eisenschmid von den Adler Mannheim. Die Mannschaft startet bald in die Saisonvorbereitung

nach oben