Nachrichten > Südhessen >

Das Corona-Update für Südhessen/Rhein-Neckar

Corona-Update für Südhessen - Landkreis klagt über AstraZeneca-Muffel

Das Update informiert über alle wichtigen Entwicklungen bezüglich der Corona-Pandemie in Südhessen und der Metropolregion Rhein-Neckar. Ihr Kontakt zum FFH-Studio Südhessen in Darmstadt: suedhessen@FFH.de


An immer mehr Orten ist es möglich, einen Corona-Schnelltest zu machen. Alle Bürger haben inzwischen einmal pro Woche einen Anspruch auf einen kostenlosen Test. Hier finden Sie einen Überblick der Test-Standorte aus den Landkreisen in Südhessen, der Stadt Darmstadt und der Stadt Mannheim:

Stadt Darmstadt

Landkreis Bergstraße

Odenwaldkreis

Landkreis Darmstadt-Dieburg

Kreis Groß-Gerau

Stadt Mannheim

Die Listen werden nach Angaben der Verantwortlichen ständig aktualisiert.


+++ Viele Darmstadt-Dieburger misstrauen AstraZeneca +++

09.04.21, 15:41 Uhr

Das Vertrauen in den Impfstoff des Herstellers AstraZeneca schwindet offensichtlich auch im Landkreis Darmstadt-Dieburg deutlich - obwohl die Europäische Arzneimittel Agentur (EMA) dessen uneingeschränkte Anwendung empfiehlt. „Wir haben derzeit rund 40 bis 50 Prozent 'No-Shows'. Das sind Personen, die nicht zu ihrem AstraZeneca-Termin erscheinen. Dies ist sehr bedauerlich. Wer sich nicht mit dem Vakzin impfen lassen möchte, den bitten wir um eine Terminabsage beim Land Hessen. Das gilt auch für alle, die zwischenzeitlich einen Impftermin in einer Hausarztpraxis erhalten haben“, so der Leiter des Corona-Krisenstabs des Landkreises Rainer Leiß. „Bei allen Vorbehalten gegenüber diesem Impfstoff und den Bedenken, die sehr viele Menschen haben, ist es sehr ärgerlich, wenn Personen einfach nicht zu ihrem Impftermin erscheinen und gleichzeitig viele Menschen keinen Termin erhalten. Nutzen Sie das Impfangebot, das sich Ihnen bietet“, so Leiß weiter.

+++ Corona-Bürgerteststellen in Rüsselsheim +++

09.04.21, 13:58 Uhr

Jeder kann sich mindestens einmal wöchentlich kostenfrei mit einem Antigen-Schnelltest auf das Corona-Virus testen lassen. Zu den neuen Anbietern in der Stadt Rüsselsheim gehört beispielsweise Medicare. Das Unternehmen testet in Zusammenarbeit mit einem lokal ansässigen Partner nun auch in der Rotunde des Rüsselsheimer Rathauses. Um Warteschlangen zu vermeiden, ist ein spontanes Testen jedoch nur in den wenigsten Fällen möglich. Testwillige müssen sich daher vorab anmelden und meist online einen Schnelltesttermin vereinbaren. Eine ständig aktualisierte Übersicht der in Rüsselsheim vertretenen kostenfreien Schnelltester finden sich auf den Corona-Webseiten der Stadtverwaltung, unter der Überschrift „Kostenfreie Testmöglichkeiten in Rüsselsheim“. Eine andere gute Übersicht, die hessenweit alle Testanbieter auflistet, ist über das Portal der Landesregierung zu erreichen.

© Stadt Rüsselsheim

Auch im Rüsselsheimer Rathaus können sich Bürgerinnen und Bürger einem kostenfreien Corona-Schnelltest unterziehen

+++ Ab Montag Zwei-Schicht-Betrieb im Mannheimer Impfzentrum +++

09.04.21, 05:40 Uhr

Ab Montag wird das Impfzentrum auf dem Maimarktgelände die Öffnungszeiten durch einen Zwei-Schicht-Betrieb erweitern. Geöffnet ist das Impfzentrum dann von 8 bis 20 Uhr. In der Maimarkthalle sind dann am Tag 1.500 bis 1.600 Impftermine geplant, 400 bis 500 mehr als derzeit. Hinzu kommen die Impfungen der Mobilen Impfteams. Das teilte die Stadt mit. Möglich ist die Ausweitung der Öffnungszeiten durch Änderungen in der Reservebildung und konstante zuverlässige Lieferungen.

+++ Übersicht über Kultur-Hilfsprogramme +++

08.04.21, 06:07 Uhr

Inzwischen gibt es verschiedene Hilfsprogramme, die speziell für die arg gebeutelte Kulturbranche gedacht sind. Dazu gehört u.a."INS FREIE!" für größere und kleine Open-Air Veranstaltungen und Pop-Up-Spielstätten. Eine Übersicht der Corona-Kulturförderhilfen finden Sie unter diesem Link. 

+++ Kita-Erzieherinnen können sich impfen lassen +++

08.04.21, 05:55 Uhr

Landrat Klaus Peter Schellhaas hat in einem Facebook-Posting Kita-ErzieherInnen angeboten, sich direkt bei ihm zu melden, sollten sie sich impfen lassen wollen. Man habe zwar allen ErzieherInnen im Landkreis zusammen mit den Kommunen und dem Staatlichen Schulamt ein Impfangebot gemacht. "Sollte dieses Angebot nicht jede/jeden ErzieherIn erreicht haben, bitte per Mail bei mir melden", schreibt der Landrat vom Kreis Darmstadt-Dieburg. Nach Infos des Kreises wurden bislang 25.309 Erstimpfungen und 13.119 Zweitimpfungen durchgeführt.

+++ 15 Modellpraxen impfen im Kreis Bergstraße +++

08.04.21, 05:51 Uhr

Insgesamt haben sich 15 Hausarztpraxen als Modellpraxen beim Kreis Bergstraße gemeldet. Neun davon konnten nun bereits damit beginnen, ihre Patientinnen und Patienten zu impfen. Die anderen sechs Praxen erhalten in den nächsten Tagen die Impfstofflieferung, teilte der Kreis mit. Insgesamt stellt das Land Hessen 600 Impfdosen AstraZeneca für die Bergsträßer Modellpraxen zur Verfügung, wovon jede teilnehmende Hausarztpraxis 40 Dosen erhält. 

© Kreis Bergstraße

Die Medizinische Fachangestellte Sandra Walter (links) verabreicht dem 70-jährige Franz Löschinger (rechts) seine Impfung in der Praxis von Dr. med. Sorin Tarcea und Klaudia Regnery in Bensheim (Kreis Bergstraße).

+++ Mannheimer Gesundheitsamt: Auch bei leichten Krankheitszeichen testen lassen +++

08.04.21, 05:04 Uhr

Das Gesundheitsamt der Stadt Mannheim appelliert an die Bürgerinnen und Bürger, sich auch bei geringen Krankheitszeichen wie Schnupfen, Husten oder leichtem Fieber sofort testen zu lassen. Sollte ein Selbsttest durchgeführt worden sein, weist das Gesundheitsamt darauf hin, dass, bei einem positiven Ergebnis, die dringende Empfehlung besteht, unverzüglich einen PCR-Test zur Bestätigung des Ergebnisses durchführen zu lassen. Ein PCR-Test kann nach vorheriger Rücksprache in einer niedergelassenen Praxis, in einer Schwerpunktpraxis, in der Fieberambulanz oder einem Testzentrum mit PCR-Testangebot erfolgen. Bis zum Erhalt des Ergebnisses besteht entsprechend der Vorgabe des Landes in der Corona-Verordnung die Vorgabe, sich in häusliche Absonderung zu begeben und Kontakte bestmöglich zu vermeiden. "Damit helfen Sie aktiv, eventuelle Infektionsketten mit einer Weiterverbreitung des Virus zu unterbrechen", heißt es.

+++ Inzidenz-Rückgang wohl wegen weniger Tests an Ostern +++

07.04.21, 09:48 Uhr

Die Inzidenz sinkt in einigen Landkreisen, zum Beispiel im Kreis Groß-Gerau. Doch Landrat Thomas Will verweist darauf, dass diese Zahlen schwierig zu interpretieren sind. "Zwischen Karfreitag und Ostermontag wurde in Deutschland weniger getestet, die Labore und die Gesundheitsämter konnten weniger auswerten und so sind Tag für Tag die gemeldeten Werte „gefallen“. Das war auch bei uns im Kreis Groß-Gerau so." Aktuell beträgt die Inzidenz laut Robert-Koch-Institut 132, sie lag an Ostermontag bei 145. Wie realistisch dies ist, dafür liege eine erste Tendenz frühestens am Donnerstag und Freitag vor, schreibt Landrat Thomas Will in einem Facebook-Posting. "Sicher können wir uns jedoch erst in der kommenden Woche sein."

nach oben