Nachrichten > Südhessen >

Das Corona-Update für Südhessen/Rhein-Neckar

Corona-Update für Südhessen - Mannheimer OB warnt vor "Lockdown light"

Das Update informiert über alle wichtigen Entwicklungen bezüglich der Corona-Pandemie in Südhessen und der Metropolregion Rhein-Neckar. Ihr Kontakt zum FFH-Studio Südhessen in Darmstadt: suedhessen@FFH.de


+++ Corona-Fälle an 11 Schulen im Landkreis Darmstadt-Dieburg +++

28.10.20, 06:15 Uhr

An elf Schulen im Landkreis Darmstadt-Dieburg sind Corona-Maßnahmen angelaufen, da dort Corona-Fälle gemeldet wurden. Die Schulen sind aber nach wie vor geöffnet, teilte der Landkreis mit. Die Quarantänemaßnahmen beschränken sich auf einzelne Gruppen, Klassen oder Kurse. Diese Schulen sind betroffen:

  • Eichwaldschule (Schaafheim)
  • Georg-Christoph-Lichtenberg-Schule (Ober-Ramstadt)
  • Gerhart Hauptmann-Schule (Griesheim)
  • Dr.-Kurt-Schumacher-Schule (Reinheim)
  • Hessenwaldschule (Weiterstadt)
  • Astrid-Lindgren-Schule (Weiterstadt)
  • Schuldorf Bergstraße (Seeheim-Jugenheim)
  • Friedrich-Ebert-Schule (Pfungstadt)
  • Schule am Pfaffenberg (Mühltal)
  • Otzbergschule (Lengfeld)
  • Stephan-Gruber-Schule (Eppertshausen)

+++ Landrat: Lockdown-Entscheidung wird "Existenzängste auslösen" +++

28.10.20, 06:01 Uhr

Der Landrat des Kreises Darmstadt-Dieburg geht davon aus, dass die heutige Entscheidung in Berlin zu einem Lockdown Existenzängste auslösen wird. Das schreibt Klaus Peter Schellhaas in seinem täglichen Facebook-Posting. "Wichtig ist mir, dass die Länder ein starkes gemeinsames Signal geben", so der Landrat. Er fordert eine ausbalancierte und bundesweiteinheitliche Entscheidung. "Nicht nur wirtschaftliche, auch soziale Folgen müssen dabei bedacht werden", so Schellhaas.

+++ Corona-Fälle in Gemeinschaftsunterkunft in Griesheim +++

28.10.20, 05:57 Uhr

In einer Griesheimer Gemeinschaftsunterkunft sind zwei Bewohner positiv auf das Corona-Virus getestet worden. Der Landkreis Darmstadt-Dieburg und die Stadt Griesheim haben dort deshalb nach eigenen Angaben ein verschärftes Schutzkonzept umgesetzt. Hierzu zählt ein Betretungsverbot für Menschen, die nicht in der Unterkunft leben. „Nach aktuellem Stand gehen wir nicht von einem Ausbruchsgeschehen in der Unterkunft aus", sagte Bürgermeister Geza Krebs-Wetzl. Die positiv Getesteten sowie deren direktes Wohnumfeld sind von den anderen Bewohnern isoliert untergebracht.

+++ Warnung aus Mannheim vor "Lockdown light" +++

28.10.20, 05:46 Uhr

Der Mannheimer Oberbürgermeister Peter Kurz (SPD) warnt vor einem „Lockdown light“. Der Präsident des baden-württembergischen Städtetags sagte dem "Mannheimer Morgen": „Ein sogenannter Lockdown light bringt mehr Schaden als Nutzen.“ Er verwies auf die wirtschaftlichen Folgen vor allem für Gastronomie und Kulturbranche. Der Bund will mit drastischen Kontaktbeschränkungen die massiv steigenden Corona-Infektionszahlen in den Griff bekommen.

+++ Aktuelle Zahlen aus dem Kreis Bergstraße +++

28.10.20, 4:01 Uhr

Im Kreis Bergstraße gibt es 58 neue nachgewiesene Corona-Infektionsfälle (Stand: 27.10., 18:30 Uhr). Unter anderem wurden 13 neue Fälle aus Lampertheim und acht neue Fälle aus Viernheim gemeldet. Landrat Christian Engelhardt berichtet, dass unter anderem folgende Einrichtungen im Kreis betroffen sind: die Adam-Karrillon-Schule Wald-Michelbach, die Alfred-Delp-Schule Lampertheim, die Geschwister-Scholl-Schule Bensheim, die Karl-Kübel-Schule Bensheim, die Martin-Luther-Schule Rimbach, die Schlosshofschule Mörlenbach und die Sonnenuhrenschule Birkenau.

+++ Weinheim schließt nachts wieder den Schlosspark +++

27.10.20, 16:11 Uhr

Die Stadt Weinheim sperrt ab Dienstagnacht den Schlosspark abends und nachts komplett. Zu dieser Maßnahme hat sich der Krisenstab der Stadt entschieden, nachdem an den vergangenen Abenden im Schlosspark größere Treffen von jungen Menschen stattgefunden hatten, an denen oft keine Masken getragen und kein Abstand eingehalten wurde. Das teilte die Stadt mit. Der Schlosspark wird jetzt jeden Abend um 20 Uhr von einem Wachdienst verschlossen. Morgens ist er jeweils an 7 Uhr geöffnet. 

© Stadt Weinheim

Der Weinheimer Schlosspark tagsüber

+++ Heidelberg erlaubt Heizstrahler +++

27.10.20, 16:07 Uhr

Die Gastronomiebetriebe in Heidelberg dürfen ausnahmsweise in der Wintersaison Witterungsschutz und Heizstrahler in den Außenbewirtschaftungen nutzen. Das teilte die Stadt mit. Damit erweitert Heidelberg ihre Unterstützung der Gastronomie in der „Corona-Krise“. Zudem erhebt die Stadt für das Jahr 2020 für alle Außenbewirtschaftungen keine Sondernutzungs- und Verwaltungsgebühren.

+++ Feuerwehren reagieren auf steigende Corona-Zahlen +++

27.10.20, 14:51 Uhr

Auch die Feuerwehren in der Region reagieren auf die steigenden Corona-Zahlen. Es sind erneut verschärfte Maßnahmen für die Einsatzkräfte nötig. So wird zum Beispiel die Freiwillige Feuerwehr Pfungstadt den Übungs- und Ausbildungsbetrieb der Kinder- und Jugendfeuerwehren sowie der Einsatzabteilungen bis auf Weiteres einstellen. Es gilt eine Maskenpflicht auf den Liegenschaften der Feuerwehr sowie im Einsatzdienst, außerdem wird die sogenannte „Schichttrennung“ fortgesetzt sowie die Besatzung pro Fahrzeug reduziert.

+++ Odenwald-Landrat: "Situation aktuell noch nicht besorgniserregend" +++

27.10.20, 14:42 Uhr

Der starke Anstieg der Infektionszahlen, wie es ihn auch im Odenwaldkreis gibt, stellt das Gesundheitsamt und das Kreiskrankenhaus vor große Herausforderungen. "Die Zahl der Patienten im Krankenhaus steigt zwar, aber die Situation ist aktuell noch nicht besorgniserregend", sagte Landrat Frank Matiaske auf FFH-Nachfrage. Allerdings gebe es zur ,ersten Welle‘ eine Unterschied: Nun sind auch viele Betten in den Nachbarkrankenhäusern belegt und werden perspektivisch gebraucht. Patienten können jetzt also nicht so einfach verlegt werden, wenn dies erforderlich wäre. Die Corona-Lage in Hessens Krankenhäusern können Sie hier nachlesen.

+++ Bürgermeister von Groß-Umstadt mit Appell in Sachen Kitas +++

27.10.20, 13:47 Uhr

Der Bürgermeister von Groß-Umstadt, Joachim Ruppert, richtet einen Appell an alle, die von möglichen Kita-Schließungen betroffen sein könnten. „Ich appelliere an alle, sich maximal verantwortlich zu fühlen und Ansteckung zu vermeiden, soweit man selber Einfluss nehmen kann. Wer auch immer eine Auffälligkeit registriert, sollte schnellstmöglich die Kita-Leitung informieren, damit die Stadt schnell und gezielt entscheiden kann." Der Bürgermeister bittet darum, Entscheidungen zu akzeptieren, "auch wenn es Einschnitte in die gewohnte Tagesroutine bedeutet". Sicherheit und das Vermeiden von Komplettschließungen sei derzeit oberstes Ziel.

+++ Corona-Schwerpunkte Gersprenztal und Unterzent +++

27.10.20, 09:41 Uhr 

Nach neuesten Datwn vom Odenwaldkreis von gestern Abend wurden hier insgesamt 684 positive Corona-Tests verzeichnet. Die Zahl war im Laufe des Nachmittags um fünf weitere Testergebnisse gestiegen. 464 Personen sind bereits wieder genesen, 64 verstorben. In den letzten sieben Tagen gab es im Odenwaldkreis 133 neue Fälle. Sie verteilen sich vor allem auf die Regionen Gersprenztal mit 56 Infektionsfällen (Reichelsheim 13, Brensbach 39, Fränkisch-Crumbach 4) und Unterzent mit 42 Fällen (Höchst 16, Breuberg 19, Lützelbach 7). Das Robert-Koch-Institut meldet für den Odenwaldkreis eine 7-Tage-Inzidenz von 140,6 (Stand 27.10., 0 Uhr).

+++ Engelhardt gegen erneutes langes Homeschooling +++

27.10.20, 08:23 Uhr

Der Bergsträßer Landrat Christian Engelhardt hat sich gegen eine weitere lange Homeschooling-Phase von Schülern ausgesprochen – so wie beim Schul-Lockdown im Frühjahr. Das sagte Engelhardt in seinem Stream bei Facebook und Instagram:

Christian Engelhardt: "Eltern kurz vorm Nervenzusammenbruch"

Landrat Kreis Bergstraße

© Facebook/Christian Engelhardt

+++ Corona-Todesfall in Groß-Rohrheim +++

27.10.20, 06:43 Uhr 

Der Kreis Bergstraße muss leider einen achten Todesfall im Zusammenhang mit dem Coronavirus vermelden: Es handelt sich um einen 90-Jährigen aus Groß-Rohrheim. Derzeit befinden sich nach Kreisangaben 22 Patienten mit einer bestätigten Corona-Infektion in einem Krankenhaus im Kreis Bergstraße. Außerdem seien auch folgende Einrichtungen von Corona-Fällen betroffen: unter anderem eine Kindertagesstätte in Heppenheim, die Elisabeth-Selbert-Schule in Lampertheim und eine Gemeinschaftsunterkunft in Wald-Michelbach.

+++ Appell: Kein Haus-zu-Haus-Halloween +++

27.10.20, 06:15 Uhr 

Viele Corona-Ansteckungen erfolgen auf privaten Feiern. Dazu gehören auch die jetzt anstehenden Halloween-Partys oder der Brauch, an Halloween von Haus zu Haus zu ziehen. Auch das Gesundheitsamt Mannheim rät daher, in diesem Jahr am besten ganz auf die gewohnte Halloween-Tradition zu verzichten. Entsprechendes gilt für Halloween-Partys von Jugendlichen und Erwachsenen. „So schwer es uns allen fällt, gilt es jetzt für alle, ihre sozialen Kontakte auf das Notwendigste zu reduzieren, um eine weitere Ausbreitung der Pandemie zu verhindern. Uns ist bewusst, dass die Situation gerade für Kinder und Jugendliche sehr herausfordernd ist“, betont Jugend- und Gesundheitsbürgermeister Dirk Grunert. Er appelliert an das Verständnis von Halloween-Fans, den Brauch in diesem Jahr besser nur im kleinen Familienkreis zu feiern.

© dpa

An Halloween umherziehende Kindergruppen möchte auch die Stadt Mannheim vermeiden (Symbolfoto)

+++ Sperrstunde um 23 Uhr jetzt auch in Heidelberg +++

27.10.20, 05:49 Uhr

Die Stadt Heidelberg verzeichnet weiter einen deutlichen Anstieg der Corona-Neuinfektionen. Deshalb gilt ab Dienstag (27.) in Heidelberg für alle Gaststätten, Restaurants, Cafés, Bistros und Kneipen sowie für alle öffentlichen Vergnügungsstätten eine Sperrstunde um 23 Uhr. Bis 6 Uhr am Folgetag dürfen diese dann nicht mehr öffnen. Außerdem besteht freitags und samstags im gesamten Stadtgebiet jeweils ab 23 Uhr ein Verkaufs- und Abgabeverbot von Alkohol.

+++ Kontrollen von Gaststätten in Darmstadt +++

26.10.20, 17:19 Uhr

Die Kommunalpolizei hat am Wochenende bei 325 Gastronomie- und anderen Betrieben kontrolliert, inwieweit die Bestimmungen und Verordnungen zur Eindämmung der Covid-19-Pandemie eingehalten werden. Dies war in rund zehn Prozent der Kontrollen nicht der Fall, hier gab es Verstöße sowohl gegen die Maskenpflicht als auch gegen das korrekte Führen der Gästelisten. Das teilte die Stadt mit. In zwei Fällen wurde gegen die Sperrstunde verstoßen. 

+++ Kommunale Hallen im Odenwaldkreis für Sportbetrieb und Veranstaltungen geschlossen +++

26.10.20, 17:15 Uhr

Die Städte und Gemeinden sowie der Odenwaldkreis schließen angesichts der Entwicklung der Corona-Fallzahlen ab sofort bis auf weiteres ihre kommunalen Hallen und sonstige öffentliche Gebäude für den Sport- und Übungsbetrieb. Das haben die Bürgermeister und Landrat Frank Matiaske in einer Telefonkonferenz beschlossen. Davon ausgenommen ist gemäß der Verordnung des Landes Hessen der kontaktlose Sportunterricht in Grundschulen. Die Bürgermeister und der Landrat appellieren an Vereine mit eigenen Hallen, den Übungsbetrieb einzustellen beziehungsweise darauf zu verzichten.

+++ Corona-Ausbruch an Groß-Umstädter Klinik +++

26.10.20, 16:51 Uhr

Nach einem Corona-Ausbruch an der Kreisklinik Groß-Umstadt sind sind jetzt 18 Patienten und zehn Mitarbeiter infiziert. Das hat ein Klinik-Sprecher mitgeteilt. Die Klinik versucht nun zunächst bis Mittwoch, Notfälle bevorzugt in anderen Krankenhäusern unterzubringen.

© dpa

Symbolfoto

+++ 12 Neuinfektionen im Odenwaldkreis +++

26.10.20, 16:09 Uhr

Nach aktuellem Stand (26.) gebe es im Odenwaldkreis 679 positiv auf das Corona-Virus getestete Personen, das seien 12 mehr als am Vortag. Genesen seien 463 Personen (acht mehr), 64 sind verstorben (konstant geblieben). Der Infektionssaldo liege bei 152. Das Land Hessen errechne für den Odenwaldkreis eine 7-Tage-Inzidenz von 130,4. Stationär würden derzeit neun Patienten behandelt, davon sechs im Gesundheitszentrum Odenwaldkreis (GZO) in Erbach und drei in Kliniken außerhalb des Kreisgebiets.

+++ Neuer Serviceplatz in Fischbachtal +++

26.10.20, 15:42 Uhr

Aufgrund der aktuellen Situation hat die Gemeinde Fischbachtal einen Serviceplatz im Eingangsbereich des Rathauses eingerichtet, der die Kontakte von Mitarbeitern und Kunden auf das erforderliche Maß beschränkt. Man bitte die Bürger weiterhin, gründlich abzuwägen, ob ein persönlicher Besuch in der Gemeindeverwaltung zwingend notwendig sei. Sollte eine persönliche Vorsprache unumgänglich sein, sei eine vorherige telefonische Terminvereinbarung zwingend erforderlich. Ohne Termin könne man nicht ins Rathaus eintreten, heißt es in einer Mitteilung.

+++ Ehrenamtliche helfen bei Einkäufen +++

26.10.20, 11:23 Uhr

Gerade älteren und chronisch kranken Menschen wird derzeit empfohlen, nur für dringende und unaufschiebbare Anliegen ihr Zuhause zu verlassen. Deswegen bräuchten sie Unterstützung im Alltag, zum Beispiel beim Einkaufen. Wie bereits im Frühjahr koordiniert die Weiterstädter Ehrenamtsagentur (WEA) ab sofort wieder die Alltagsunterstützung. Falls Sie Hilfe im Alltag brauchen, melden Sie sich! Wer anderen Menschen im Alltag helfen will, kann sich ebenfalls melden. Das WEA-Team ist telefonisch (0160/93113924) oder per E-Mail (info@ehrenamt-weiterstadt.de) erreichbar.

+++ Neue Regeln bei Trauerfeiern in Münster +++

26.10.20, 11:16 Uhr

Wegen den weiterhin steigenden Corona-Zahlen gelten ab sofort auf den Friedhöfen Münster und Altheim neue Regeln. Bei Trauerfeiern in den Trauerhallen sind maximal nur noch 5 Personen zugelassen. Zudem gilt auch im Außenbereich nun die Pflicht zum Tragen eines Mund-Nasen-Schutzes. Auf die Einhaltung des Mindestabstands von 1,5 Metern solle man sowohl innen und außen zwingend achten.

+++ Kreis Bergstraße sucht ehrenamtliche Helfer +++

26.10.20, 07:59 Uhr

Der Kreis Bergstraße sucht ehrenamtliche Helfer für die Mitarbeit in einem der Arbeits-Teams im Zusammenhang mit der Corona-Pandemie. Aufgaben gibt es laut Landrat Christian Engelhardt in der Nachverfolgung von Kontakten oder der Telefon-Hotline bzw. der Bürgerinformation. Hier kann man sich dafür online melden.

nach oben