Nachrichten > Südhessen >

Kontrolltag: Polizei checkt Radfahrer-Sicherheit

Großer Kontrolltag - Polizei checkt Sicherheit von Radfahrern

© dpa

Ein Polizist kontrolliert einen Radfahrer. Die Polizei macht die Kontrollen im Rahmen der länderübergreifenden Verkehrssicherheitsaktion "sicher.mobil.leben". Damit soll die Verkehrssicherheit für alle Beteiligten im Straßenverkehr erhöht werden

Großer bundesweiter Verkehrsaktiontag der Polizei: Dabei haben die Polizisten Radfahrer im Blick, kommen mit ihnen ins Gespräch und checken zum Beispiel, ob ihr Fahrrad sicher ist. Wir waren an einer Kontrollstelle in Groß-Umstadt (Kreis Darmstadt-Dieburg) dabei.

Breiter Gehweg verführt

An der Georg-August-Zinn-Straße stehen mehrere Polizeifahrzeuge und Beamte in ihren Uniformen. Gezielt sprechen sie freundlich Radfahrende an. Das Besondere an dieser Stelle mitten im Ort: Neben der Straße verläuft ein breiter Gehweg. Und auf diesem ist auch der ein oder andere Radfahrer unterwegs - unerlaubt.

Mehr als 40 Kontrollstellen in Südhessen

Polizisten sprechen die Radfahrer an, fordern sie auf, ihr Rad weiterzuschieben und geben ihnen auch Broschüren zum Thema Verkehrssicherheit für Radfahrer mit auf den Weg. Insgesamt mehr als 40 solcher Kontrollstellen hat die Polizei alleine in Südhessen an diesem Tag eingerichtet, außerdem ist sie mobil unterwegs.     

Neun tödliche Unfälle 2020

Bei der Kontrolle in Groß-Umstadt entdecken die Beamten zwar keine gravierenden Verstöße, Kontrollen seien aber dennoch sehr sinnvoll und geboten, sagt Polizeisprecherin Katrin Pipping - und verweist auf Zahlen, die sie zusammengetragen hat: Zu insgesamt 1186 Unfällen kam es 2020, bei denen Radfahrende beteiligt waren. Hierbei wurden 764 von ihnen leicht verletzt, 193 trugen schwere Verletzungen davon und neun dieser Unfälle hatten einen tödlichen Ausgang.

FFH-Reporter Marc Wilhelm über die Rad-Checks in Groß-Umstadt

© FFH
Marc Wilhelm

Reporter
Marc Wilhelm

nach oben