Nachrichten > Südhessen, Top-Meldungen >

"Rollsplitt-Gate" in Dieburg: Eltern räumen auf

"Rollsplitt-Gate" in Dieburg - Eltern schaufeln Rollsplitt aus Skatepark

In Dieburg hatte die Stadt den Boden vom beliebten Skatepark komplett mit Rollsplitt eingedeckt. Eine gute LKW-Ladung dieser feinen, grauen Körnchen, verteilt an den Skate-Rampen. Weil sich laut der Stadt immer wieder größere Gruppen trotz Corona-Beschränkungen getroffen haben - ohne Abstand, ohne Maske. Eltern haben jetzt eigenmächtig zur Schaufel gegriffen und den Splitt weggeräumt - nach unseren Informationen offenbar nach einem Aufruf aus der Querdenker-Szene.

Ständige Kontrollen

Viele Jugendliche waren verärgert und fühlten sich zu Unrecht bestraft. Andere Leute sagten, dass sie das konsequente Durchgreifen der Stadt gut finden. Der Bürgermeister Frank Haus berichtete, dass das Ordnungsamt seit 15 Monaten alle Corona-Maßnahmen kontrollieren muss. Man komme kaum hinterher, es gebe Grenzen.

Offenbar Aufruf aus der Querdenker-Szene

Wegen sinkender Inzidenzen wollte die Stadt den Rollsplitt spätestens nächste Woche eigentlich wieder wegräumen. Doch Eltern kamen dem jetzt zuvor - nach unseren Informationen auch anmiert von einem Aufruf und mit Unterstützung aus der Querdenker-Szene. Das belegt ein Post bei Telegram, eine Verbindung legen auch Facebook-Post nahe. Sie wollten ihren Kindern zum langen Wochenende den Zugang zum Skatepark ermöglichen, so ein Vater vor Ort zu HIT RADIO FFH.

"Kein Akt des Hausfriedensbruchs"

Bürgermeister Frank Haus teilte uns mit: Es habe online eine "Einladung zu dieser Räumaktion am Donnerstagmorgen" gegeben. Man habe sich daraufhin mit der Polizeistation in Dieburg abgestimmt und der Polizei mitgeteilt, "dass wir das nicht als Akt des Hausfriedensbruchs betrachten". Man habe sich aber eine vernünftige polizeiliche Begleitung gewünscht. Er sei daher mit dem Verlauf zufrieden. Es habe keine Eskalation gegeben. 

Polizei wollte Abstände kontrollieren

Das bestätigen auch unsere Beobachtungen vor Ort: Die Polizei zeigte Präsenz und teilte mit, man werde jetzt, da der Rollsplitt weg sei, auf ausreichend Abstand der Kinder und Jugendlichen und die Einhaltung der Hygieneregeln achten.

Bürgermeister: "Wir wollten ein Zeichen setzen"

Dieburgs Bürgermeister Frank Haus erklärt die Rollsplitt-Maßnahme am Skatepark

FFH-Reporter Felix Breiner war am Donnerstagmittag in Dieburg

Marc Wilhelm

Reporter
Marc Wilhelm

nach oben