Nachrichten > Südhessen >

Quinoa aus dem Odenwald

"Superfood" aus Südhessen - Landwirt aus dem Odenwald baut Quinoa an

7.800 Tonnen Quinoa werden jährlich aus Südamerika nach Deutschland importiert. Doch auch in Deutschland gibt es vereinzelt Landwirte, die Quinoa anbauen. Zum Beispiel in Ober-Ramstadt. Landwirt Mario Schuchmann baut die Quinoapflanzen zusammen mit zwei Kollegen an. "Quinoa aus dem Odenwald" nennen sie das fertige Produkt.

Leicht nussiger Geschmack

Quinoa an sich schmeckt leicht nussig. Mario Schuchmann sagt: "Quinoa kann man süß essen, beispielsweise als Porridge mit Früchten, aber auch herzhaft als Salat oder Burgerpatty." Jetzt im Herbst wird Quinoa geerntet. Dass die Quinoapflanze auch hier in Deutschland wächst, ist für den Landwirt nicht verwunderlich: Die Bedingungen in Südamerika seien deutlich schlechter als in Deutschland. Quinoa sei dort nur schon immer Grundnahrungsmittel gewesen, weil sie eben so eine robuste Pflanze sei, die auch auf schlechtem Boden wächst.

Quinoa ist Superfood

Quinoa ist ein sogenanntes Superfood, mit vielen essenziellen Aminosäuren und einem hohen Eiweißgehalt. Zu kaufen gibt es die Quinoa aus dem Odenwald in Hofläden hier in der Region oder im Onlineshop. Auf der Website von "Quinoa aus dem Odenwald" soll es bald auch Quinoa-Rezepte geben.

Mario Schuchmann: "Quinoa kann man süß oder herzhaft zubereiten"

Quinoa-Landwirt aus Ober-Ramstadt

nach oben