Nachrichten > Südhessen >

Corona-Impfung im Odenwald durchs Rote Kreuz

Rotes Kreuz aktiv - Corona-Impfungen im Odenwald

© dpa

Symbolbild

Nach der hessenweiten Schließung der Impfzentren haben sich der Odenwaldkreis und das Rote Kreuz auf eine gemeinsame Lösung zur Aufrechterhaltung einer Impfmöglichkeit für die Bevölkerung verständigt. Dort können sich Bürger nun an der Martin-Luther-Straße 18-20 impfen lassen, wo sich das schon länger bestehende Testzentrum der Hilfsorganisation befindet. 

Freie Wahl des Impfstoffes

Wie uns mitgeteilt wurde, kann man zwischen den Impfstoffen von Biontech/Pfizer, Moderna oder Johnson & Johnson frei wählen und zurzeit noch ohne Voranmeldung seine vorbeugende Injektion erhalten. Mit dem Angebot kommen der Odenwaldkreis und das Rote Kreuz ihrem Anspruch zur Bekämpfung der Pandemie und dem Schutz der Bevölkerung nach.

Über 100 Impfungen innerhalb weniger Tage

Dass weiterhin eine entsprechende Nachfrage besteht, zeigen laut den Organisatoren die Zahlen der verabreichten Impfungen: Vom Tag der Eröffnung am 29. September bis zum 1. Oktober haben 133 Personen von dieser Möglichkeit Gebrauch gemacht und sich dort mit dem Vakzin ihrer Wahl impfen lassen.

Benjamin May

Reporter
Benjamin May

nach oben