Nachrichten > Südhessen, Top-Meldungen, Sport >

Darmstadt 98 verliert 1:3 gegen Fortuna Düsseldorf

Heimniederlage gegen Düsseldorf - Darmstadt bleibt vorerst auf Platz zwei

Darmstadt 98 hat es in der zweiten Fuball-Bundesliga nicht geschafft, den siebten Heimsieg in Folge festzumachen. Die Lilien verloren vor 13.000 Zuschauern im Stadion am Böllenfalltor 1:3 gegen Fortuna Düsseldorf und verbleiben somit vorerst auf Tabellenplatz zwei. 

Obwohl die Mannschaft von Trainer Torsten Lieberknecht gut in die Partie startete und bereits in den ersten Minuten einige Chancen durch Eckbälle verzeichnete, versetzte der Düsseldorfer Rouwen Hennings in der 16. Minute die Südhessen unter Schock und traf zur Führung für die Gäste. Das brachte die Darmstädter aus dem Konzept und es zeigte sich ein eher ungewohntes Bild, denn die Düsseldorfer hatten zunhemend mehr vom Spiel.

Hennings trifft im Doppelpack

In der 41. Minute war es dann wieder Hennings, der seine Mannschaft belohnte und zum 2:0 traf. Doch obwohl die Führung der Fortuna zum Halbzeitpfiff zu diesem Zeitpunkt durchaus verdient war, ließ sich Darmstadt davon nicht entmutigen. Die Lilien starteten die zweite Halbzeit mit mehr Schwung und drängten unter der lautstarken Unterstützung ihrer Fans auf den Anschlusstreffer. 

Darmstadt zeigt starke zweite Halbzeit

Im weiteren Verlauf sahen die Zuschauer beinahe im Minutentakt nennenswerte Torchancen auf Seiten der Darmstädter - unter anderem versuchte es Phillip Tietz in der 57. Minute aus 17 Metern, scheiterte jedoch an Düsseldorfs Torhüter Wolf, der ein Tor der Gastgeber mit aller Kraft verhinderte. Doch dann war es Khaled Narey, der in der 76. Minute souverän ins lange Eck des Darmstädter Tors trifft. Er erhöhte auf 3:0 für Fortuna Düsseldorf und machte somit den Deckel auf die Partie. 

Tietz mit 12. Saisontreffer

Nach einem Foul von Düsseldorfs Torhüter Wolf an Fabian Holland verwandelte Phillip Tietz in der 85. Minute einen Elfmeter zum Anschlusstreffer - es blieb für die Darmstädter jedoch bei diesem kurzen Hoffnungsschimmer. 

Lieberknecht und Tietz erkennen starke erste Hälfte der Düsseldorfer an

Trainer Torsten Lieberknecht war sich mit seiner Mannschaft nach dem Spiel einig. Auch Torschütze Phillip Tietz sagte: "Man muss ehrlich gestehen, dass Düsseldorf in der ersten Halbzeit auf jeden Fall besser war." In der zweiten Halbzeit habe die Mannschaft den puren Willen gezeigt. "Nur wir haben uns mit den Chancen, die wir dann hatten, nicht belohnt", bedauerte Tietz.

Darmstadts Phillip Tietz:

"Auch wenn wir heute verloren haben, stehen die Fans hinter uns. Uns tut es weh, dass wir das letzte Heimspiel vor Zuschauern nicht gewinnen konnten."

Muss ich damals gewechselt bin, habe ich nur gehört, dass es richtig geile Fans sind. Es spiegelt sich wider von Spieltag zu Spieltag. Auch im Hoheit verloren haben. Die stehen hinter uns ordentlich. Das gibt uns Rückenwind ist das gibt uns Mut für das Wochenende und Tuzla türlich. Wäre das das letzte Heimspiel jetzt? Ich glaube, soll das letzte Heimspiel sein vor Zuschauern. Das, dass wir leider nicht gewinnen konnten. Aber dennoch Wember war da. Gasgeben für die Fans finden, Verein und für uns selber ordnend. Um alle hier glücklich zu machen.

Darmstadts Marcel Schuhen:

"Wenn wir das 2:1 machen, drehen wir das Spiel hundertprozentig. Da bin ich fest von überzeugt."

Samir denn das zwei eins Eismachen, dann einem Trainingsspiel Hundertprozentig, bin ich fest von überzeugt. Selbst das drei einsame gemacht in warme, trotzdem wieder ins Spiel und seinem Für. Mich ist, galt ganz, ganz wichtig, dass wir als Mannschaft auch an Tagen muss ihm nicht. So Läufer, das es im Fußball ganz normal. Aber wenn der Gegner Guten Tag hat und und was vor sich für für Grundes im Fußball. Noch gibt wir, was wir draus machen. Er und die zweite wie gesagt war, war viel besser. War viel druckvoller Und. Jetzt gezahlte darum der Reaktionszeit

Trainer Torsten Lieberknecht:

"Ich war in der Halbzeit überzeugt, dass wir das Spiel noch drehen. Das ist uns heute nicht gelungen, weil die Fortuna es in der ersten Halbzeit taktisch gut gemacht hat."

ich war überzeugt, halte, dass wir das Ding Tatsächlich Strähnen können. Nochmal.

Sie sind heute nicht gelungen, weil einfach die Fortuna Auen ticken, einfach besser war.

Und das muss man anerkennen. Trotzdem, glaube ich, schwören an die Jungs.

Alles probiert einfach hier nicht als Verlierer vom Platz gehen aber es ins heute eben nicht gelungen. Ein. Sowohl die Fortuna des auch taktisch gran erst Halbzeit ordentlich gemacht hatte und ihr damit Probleme hat

nach oben