Nachrichten > Südhessen >

Verdacht auf Brandstiftung in Messel

Feuer in leerstehendem Wohnhaus - Verdacht auf Brandstiftung in Messel

© dpa

Symbolbild

Nach einem Feuer in einem leerstehenden Wohnhaus in Messel (Kreis Darmstadt-Dieburg) geht die Polizei von Brandstiftung aus. Zu diesem Schluss kamen die Ermittler nach Untersuchungen vor Ort, wie die Polizei in Darmstadt mitteilte. Dass Menschen bei dem Zwischenfall zu Schaden kamen, sei auszuschließen. 

Spuren von Brandbeschleuniger

In der Nähe des Hauses sei ein geparktes Fahrzeug mit einer Panne aufgefallen, an dem Spuren von Brandbeschleuniger gefunden worden seien. Ob der Wagen ebenfalls angezündet werden sollte oder ob er im Zusammenhang mit dem Feuer steht, werde ermittelt.

Lokführer bemerkte Flammen

Ein Lokführer hatte am späten Sonntagabend in der unmittelbaren Nähe der Bahnstrecke Darmstadt-Dieburg ein brennendes Gebäude bemerkt und der Feuerwehr gemeldet. Das Haus ist unbewohnt. Zunächst war allerdings unklar gewesen, ob sich trotzdem Menschen dort aufhielten. Auf dem Gelände befand sich ein Wohnwagen, der ebenfalls in Flammen stand.

Brände gelegt

Die Polizei geht davon aus, dass beide Brände gelegt wurden. Das Ausmaß der Zerstörung im Gebäude erschwere jedoch die Ermittlungen zum Ausgangspunkt des Feuers, sagte eine Sprecherin der Polizei. Zur Höhe des Schadens gab es zunächst keine Angaben.

nach oben