Nachrichten > Südhessen, Sport >

Darmstadt will Trainer in Ingolstadt mit Pokalsieg beschenken

DFB-Pokal in Ingolstadt - Darmstadt will Trainer Sieg schenken

Lilien-Trainer Lieberknecht möchte an seinem Geburtstag einen Sieg im Pokal feiern

Mit einem Sieg in der ersten Runde des DFB-Pokals beim FC Ingolstadt 04 wollen die Spieler des SV Darmstadt 98 ihrem Trainer Torsten Lieberknecht ein schönes Geburtstagsgeschenk machen.

Der Fußball-Zweitligist geht am Montag (18.01 Uhr/Sky) zwar leicht favorisiert ins Spiel. Doch Lieberknecht, der am Spieltag 49 Jahre alt wird, warnt vor einer Unterschätzung des Drittligisten. "Ingolstadt hat eine Mannschaft, die aus meiner Sicht fast einen stärkeren Kader hat als letztes Jahr in der 2. Liga. Wir müssen also auf Spur sein", sagte der Lilien-Coach.

"Müssen auf Spur sein"

Im vergangenen Jahr war in 1860 München ein Drittligist der Stolperstein in der 1. Runde. Das soll sich auf keinen Fall wiederholen. "Wir respektieren den Gegner mit seiner Qualität, wollen aber auf jeden Fall eine Runde weiterkommen" sagte Lieberknecht.

Ingolstadt mit gutem Kader

Immerhin sei es der sportliche Traum eines jeden Fußballers, einmal ins Finale zu kommen "und in unserem Fall mit ganz Darmstadt nach Berlin fahren zu dürfen. Wir wollen so weit wie möglich kommen, auch wenn das jedes Jahr sehr schwierig ist", sagte der Coach.

Ausfälle in der Abwehr

In Ingolstadt muss er auf die verletzten Clemens Riedel und Aaron Seydel verzichten. Zudem fällt Jannik Müller mit einer Mandelentzündung aus. "Wir müssen jetzt kreativ sein und schauen, wie wir die Abwehrreihe neu aufstellen", sagte Lieberknecht. Ob Oscar Vilhelmsson im Sturm wieder eine Alternative ist, wird sich erst nach dem Abschlusstraining zeigen. 

Torsten Lieberknecht vor Ingolstadt

«Ingolstadt hat eine Mannschaft, die aus meiner Sicht fast einen stärkeren Kader hat als letztes Jahr in der 2. Liga.»

Diese Mannschaft, die aus meiner Sicht fast fast und stärkeren Cade aufzubieten, hatte als Sitze in der letzten Saison, in der er in der zweite Liga wir wollen viel Fall. 'Ne Runde weiter kommen und respektieren den Gegner eben mit mit seiner mit seiner Qualität

© HIT RADIO FFH
nach oben