Nachrichten > Südhessen, Top-Meldungen >

Aufreger in Pfungstadt: Bürgerinitiative will Brauerei-Pläne kippen

Aufreger in Pfungstadt - Bürger wollen Brauerei-Pläne kippen

© FFH

Blick auf die Brauerei in Pfungstadt

„Brauen statt Bauen“ – mit dieser Forderung tritt jetzt im südhessischen Pfungstadt eine neue Bürgerinitiative an. Ihr Ziel: Der Erhalt der Pfungstädter Brauerei an ihrem Traditionsstandort mitten in der Stadt. 

Neues Wohnquartier soll entstehen 

Auf dem Brauerei-Gelände mitten in Pfungstadt wollen Investoren ein neues Wohnquartier bauen, mit Platz für 1500 Menschen. Das will eine Bürgerinitiative aber verhindern: Neue Wohnungen, ja – aber nicht auf dem bisherigen Brauereigelände.

BI-Sprecherin Tanja Hegemann: "Es ist nicht genug miteinander gesprochen worden"

Wir möchten Wohnraum schaffen, das möchten wir nicht verhindern. Nur nicht da, wo die Brauerei jetzt ist, sondern wir möchten Alternativen auch überlegen oder anstoßen.

Es gibt einen Grundstücke am Grünen Weg. Das ist ein freies Feld, eine freie Fläche, die Conde alternativ bebaut werden.

Da müssten auch die Investoren nicht Rücksicht nehmen auf historische Gebäude, die auf alle Fälle auf dem Brauereigelände erhalten bleiben müssen. Wir wünschen uns, dass sich alle Beteiligten an einen Tisch setzen, sich austauschen und eine Loeb Winden, mit der alle gut leben können. Das ist das Problem aus meiner Sicht, dass nicht genug gesprochen worden ist, Vergangenheit. Und deshalb machen wir uns das auch zur Aufgabe darauf hinzuwirken, dass die beteiligten sich wieder zusammensetzen und austauschen.

© HIT RADIO FFH

BI sammelt Unterschriften 

Deswegen sammelt die Initiative jetzt Unterschriften für einen Bürgerentscheid gegen den Bebauungsplan. Nötig sind knapp 2000 Unterschriften. Nach Angaben der Bürgerinitiative ist geplant, diese bis Mitte September gesammelt zu haben. Ende September will die Stadt Pfungstadt das Projekt des neuen Stadtquartiers der Öffentlichkeit vorstellen.

Die Investoren sind dagegen davon überzeugt, dass sie mit ihrem neuen Wohnquartier die Stadt bereichern werden.

Marc Wilhelm

Reporter
Marc Wilhelm

nach oben