Nachrichten > Südhessen, Top-Meldungen >

Nach Bombenentschärfung in Ludwigshafen: Stadt droht mit Konsequenzen

Nach Bombenentschärfung - Ludwigshafen droht mit Konsequenzen

© dpa

In Ludwigshafen ist eine rund 500 Kilo schwere Weltkriegsbombe erfolgreich entschärft worden. Die Anwohner können zurück in ihre Wohnungen (Symbolbild).

Entwarnung in Ludwigshafen! Wie die Stadt mitteilt, ist die rund 500 Kilo schwere Weltkriegsbombe ist erfolgreich entschärft worden. Allerdings droht sie jetzt mit Konsequenzen für künftige "Uneinsichtige".

Die Entschärfung hatte zuvor mit mehr als 2 Stunden Verspätung begonnen, weil sich einige Anwohner geweigert hatten, ihre Wohnungen im Evakuierungsbereich zu verlassen, berichtete DIE RHEINPFALZ. Deswegen droht die Stadt nun künftigen "Uneinsichtigen" mit Konsequenzen. Der Verwaltung prüfe verstärkt, welche Mittel und rechtlichen Schritte sie gegen Menschen einsetzen könne, die sich einer Evakuierung widersetzten, teilte die Kommune am Donnerstag mit.

Die Weltkriegsbombe hätte am Mittwoch, 17. August 2022 bereits gegen 19.30 Uhr entschärft werden sollen, gegen 21.45 Uhr waren dann alle Anwohner evakuiert und es konnte los gehen. Das Evakuierungsgebiet befindet sich in einem Sicherheitsradius von 500 Metern rund um den Fundort in der Nähe des Müllheizkraftwerks. Rund 6.800 Anwohner sind von der Entschärfung betroffenen. Sie mussten das Evakuierungsgebiet heute (17. August) bis 18.00 Uhr verlassen haben.

Der Kampfmittelräumdienst brauchte anschließend nur etwa eine halbe Stunde um den Blindgänger unschädlich zu machen. Das Evakuierungsgebiet ist ab sofort wieder freigegeben. Die Sperrungen sind aufgehoben.

Mehrere Hundert Einsatzkräfte vor Ort

Laut der RHEINPFALZ befinden sich 300 Einsatzkräfte vor Ort, unter anderem von der Feuerwehr, dem Katastrophenschutz und dem Ordnungsamt. Unterstützt werden sollen sie von 50 Polizisten, die die Straßen für den Verkehr sperren. Laut Inspektionsleiterin Katja Brill kommt es an den Absperrungen zu Staus, weil manche Autofahrer nicht wissen, wie sie nun von A nach B kommen.

Fenster schließen und Rolläden runter

Für Bürgerinnen und Bürger, die nicht anderweitig unterkommen können, steht seit 16.30 Uhr die Friedrich-Ebert-Halle als Ausweichquartier zur Verfügung. Außerdem werden alle Anwohner darum gebeten, die Fenster geschlossen zu halten, Rolläden herunter zu ziehen und die Türen abzuschließen. 

Auch Bus- und Bahnlinien teilweise unterbrochen

Bis heute, 18 Uhr durften Busse und Bahnen den abgesperrten Bereich passieren. Im Anschluss wurden diverse Linien unterbrochen, davon sind auch Züge der Deutschen Bahn betroffen. Sogar der Hauptfriedhof musste gesperrt werden bis der Kampfmittelräumdienst Entwarnung gibt. 

Weitere Informationen erhalten Sie auf der Internetseite und über das Gefahreninformationstelefon der Stadt Ludwigshafen am Rhein unter der Rufnummer 0621 5708 6000. Die Nummer ist seit 8 Uhr morgens erreichbar.

© Stadt Ludwigshafen

Das Evakuierungsgebiet für die Bombenentschärfung.

​​​​​​​Diese Straßen müssen evakuiert werden

  • Alberichstraße 3 bis 19
  • Amalienstraße 1, 6, 7 und 9
  • Bessemerstraße 1 bis 24
  • Bürgermeister-Grünzweig-Straße 13 bis 50 und 59 bis 87
  • Bruno-Körner-Straße 1a bis 21
  • Burgundenstraße  2 bis 62
  • Carl-Friedrich-Gauß-Straße 1 bis 36
  • Deutsche Straße 3 bis 13 und 19 bis 28
  • Erzbergerstraße 12
  • Falkenstraße 21
  • Frankenthaler Straße 56, 70 bis 142, und 158 bis 166
  • Franz-Josef-Erhart-Straße 1 bis 7
  • Freiastraße 3 bis 19 und 25 bis 35
  • Gudrunstraße 2 bis 38
  • Hermann-Hofman-Straße 1 bis 7
  • Hohenzollernstraße 1a bis 14 und 42 bis 46
  • Industriestraße 1 bis 9
  • Kanalstraße 87 bis 108
  • Kußmaulstraße 1 bis 9
  • Lagerplatzweg 1 bis 14, 14a und 14b
  • Margarethenstraße 3 bis 10
  • Pettenkoferstraße  7a und 9
  • Robert-Koch-Straße 1 bis 23
  • Rohrlachstraße 76, 80 bis 97 und 115 bis 119
  • Röntgentraße 1, 3 und 5
  • Sauerbruchstraße 1 bis 10
  • Schanzstraße 29a bis 33, 45 und 65 bis 98
  • Sieglindenstraße 1 bis 32
  • Valentin-Bauer-Straße 2 und 5 bis 49
  • Volkerstraße 2 bis 13
  • Walkürenstraße 1 bis 14
  • Waltraudenstraße 14 bis 37
  • Welserstraße 32
Auch interessant
Auch interessant
    Pfarrer muss verletzt in Klinik Feuer in Wallfahrtskirche in Ludwigshafen

In Ludwigshafen hat es im Stadtteil Oggersheim in einer Wallfahrtskirche…

    Ludwigshafener war betrunken Drei Unfälle auf dem Weg nach Hause

Gleich drei Unfälle hat ein betrunkener Autofahrer auf seinem Heimweg nach…

    Aufregung in Ludwigshafen Mann hantiert mit Softairwaffe

Große Aufregung in Ludwigshafen: Zeugen meldeten der Polizei eine Person mit…

nach oben