Nachrichten > Südhessen, Top-Meldungen >

Festnahme nach Vergewaltigung im Miramar

Erneuter Übergriff im Miramar - Jetzt reagiert der Geschäftsführer

© dpa

Die Polizei hat am Waidsee in Weinheim einen 25-Jährigen festgenommen, dem sie Vergewaltigung und gefährliche Körperverletzung vorwirft.

Am Weinheimer Waidsee hat die Polizei einen 25-Jährigen verhaftet.  Er soll eine Frau am Badestrand im FKK-Bereich des Freizeitbades Miramar vergewaltigt haben. Vorher soll er der 49-Jährigen mit der Faust ins Gesicht geschlagen, sie gewürgt und ihr mit dem Tod gedroht haben. Die Frau hatte abends am Badestrand gesessen. Dort hatte ein ihr unbekannter Mann sie erst belästigt und dann angegriffen. Danach schwamm er durch den Waidsee in den öffentlichen Bereich zurück.

Haftbefehl gegen 25-Jährigen erlassen

Die sofort informierte Polizei konnte wenig später einen Verdächtigen in der Nähe des Waidsees festnehmen. Das teilten Staatsanwaltschaft Mannheim und Polizei gemeinsam mit. Gegen den Mann wurde ein Haftbefehl erlassen - der Vorwurf lautet auf Vergewaltigung in Tateinheit mit gefährlicher Körperverletzung.


In einer Pressemitteilung äußert sich jetzt das Miramar mit dessen Geschäftsführer Marcus Steinhart.

Hier seine Erklärung im Wortlaut:

"Am 17. Juli 2018 soll gegen 21 Uhr ein Mann widerrechtlich in das Gelände unseres Freizeitbads in Weinheim eingedrungen und unmittelbar eine Frau angegriffen haben. Diese konnte sich des Angriffs erwehren und auf ihre Notlage aufmerksam machen. Das Opfer erlitt nach eigenen Angaben Verletzungen durch mindestens einen Faustschlag gegen den Kopf.

Nicht das Opfer, wie falsch durch die Polizei dargestellt, sondern Angestellte des Freizeitbads alarmierten umgehend die Polizei und versorgten/betreuten die Frau bis zum Eintreffen der Beamten. Das Angebot, einen Rettungsdienst/Seelsorger herbeizuholen, wurde von der Frau, die orientiert und ansprechbar war, abgelehnt. Nach dem Eintreffen der Polizei wurde die Dame durch die Beamten betreut.

Wegen der späten Stunde waren kaum noch Gäste im Außenbereich und die Frau saß alleine am äußersten Ende des Sandstrands am See. Der Tatverdächtige soll sich unberechtigt als Schwimmer über den See auf unser Gelände Zutritt verschafft haben und nach dem Überfall schwimmend vomGelände in Richtung Strandbad geflüchtet sein. Ein Mitarbeiter, der ausschließlich mit der Sicherheit der Gäste beauftragt ist, befand sich im Bereich des textilfreien Geländes und wurde durch eine weitere Mitarbeiterin über den Überfall informiert, eilte sofort zum Opfer und verständigte über Funk den Schichtleiter. Dieser und weitere Mitarbeiter suchten umgehend den mutmaßlichen Fluchtweg im öffentlichen Bereich des Waidseestrands wie auch das Betriebsgelände ohne Ergebnis ab.

Laut Pressemitteilung der Polizei konnte der Tatverdächtige, ein 25-jähriger Mann aus Mannheim, offenbar noch am Tatabend von der Polizei gestellt und festgenommen werden. Er befindet sich laut Behördenangaben in Haft. Zu Einzelheiten des Tatvorwurfs der Vergewaltigung in Tateinheit mit gefährlicher Körperverletzung können wir keine Angaben machen, weil uns Ermittlungsergebnisse der Polizei nicht bekannt sind. Uns ist auch nicht die Identität des Opfers bekannt. Unmittelbare Zeugen hat es nach unserem Kenntnisstand nicht gegeben.

Zusätzlich zum Badebetriebs- und Servicepersonal beschäftigen wir einen Sicherheitsdienst auf dem Gelände und haben einen früheren Polizeibeamten angestellt, der ausschließlich mit Sicherheitsaufgaben betraut ist. Wir begrüßen den schnellen Ermittlungserfolg der Behörden sehr. Unsere Gedanken sind beim Opfer und wir wünschen der Dame alsbaldige Genesung. Sofern die Dame Kontakt zu uns wünscht, werden wir helfen, so gut wir können."

nach oben