Nachrichten > Südhessen >

Darmstadt: Mutmaßlicher Einbrecher tot im Keller

Kripo: Natürliche Todesursache - Mutmaßlicher Einbrecher tot im Keller

© dpa

Symbolbild

In Darmstadt lag ein mutmaßlicher Einbrecher tot im Keller eines Hauses im Stadtteil Arheilgen. Das hat die Polizei mitgeteilt. Der 69 Jahre alte Mann trug demnach Handschuhe und eine größere Menge Bargeld bei sich, so ein Sprecher der Polizei.

Der Hauseigentümer entdeckte den, wie er zunächst vermutete, im Keller schlafenden Mann. Er verständigte die Polizei. Wie sich anschließend herausstellte, schlief der mutmaßliche Einbrecher allerdings nicht - der 69-Jährige aus Darmstadt war tot.

Auch für andere Diebstähle verantwortlich?

Der Hauseigentümer hatte in der Vergangenheit bereits Anzeige erstattet, weil ihm in regelmäßigen Abständen auf unbekannte Weise Bargeld im Haus gestohlen wurde. Ein vager Verdacht richtete sich hierbei auch gegen den nun verstorbenen 69-Jährigen. Wie er unbemerkt in das Haus gelangen konnte, ermittelt nun die Kripo.

"Keine Hinweise auf Fremdverschulden"

Beamte des Polizeipräsidiums Südhessen fanden bei ihren Untersuchungen keinerlei Hinweise auf ein Fremdverschulden. Sie gehen auch wegen bekannter Vorerkrankungen des Mannes eindeutig von einer natürlichen Todesursache aus, so ein Sprecher.

Marc Wilhelm

Reporter:
Marc Wilhelm

nach oben