Nachrichten > Südhessen >

Uralte Tradition: Gänsegreteltag in Erbach

Skurrile Tradition - Männer laufen schnatternd durch Erbach

Ein kurioses Schauspiel zum Jahresanfang spielt sich am Mittwoch (2.) in Erbach im Odenwald ab: Hier ziehen am Abend Männer in weißen Hemden und mit Gänsefedern geschmückt durch die Altstadt. 

Erst Prügel, dann Versöhnung

Und das hat eine mehr als 190 Jahre alte(!) Tradition: Um das Jahr 1825 herum hatten fünf junge Burschen aus Erbach ein gemeinsames Problem: Sie waren nämlich alle in eine hübsche junge Frau verliebt, die „Gänsegretel“. Es gab Eifersucht, Streit und Prügel – aber danach eine Männer-Versöhnungs-Party.

Gänsegretel-Huldigung am Badbrunnen

Genau daran erinnert der Erbacher Gänsegretel-Verein immer am 2. Januar: Männer marschieren singend, mit Gänsefedern geschmückt und laut schnatternd über den Erbacher Marktplatz, danach wird gefeiert (Archivfotos). Der öffentliche Umzug kann zwischen 19 und 20 Uhr bewundert werden. Höhepunkt ist dann der Aufmarsch der Vereinsmitglieder am Gänsegretel-Denkmal am Badbrunnen.

Marc Wilhelm

Reporter:
Marc Wilhelm

nach oben