Nachrichten > Südhessen >

Papp-Probleme in Südhessen: Müllabfuhr muckt auf

Papp-Probleme in Südhessen - Müllabfuhr lässt Karton-Flut jetzt stehen

Immer mehr Pappkartons, die zur Abholung einfach neben die dafür vorgesehenen Mülltonnen an die Straße gestellt werden. Dieses Problem treibt vielerorts die Müllabfuhr zur Verzweiflung. Der Kreis Darmstadt-Dieburg greift deshalb jetzt durch.

Müllabfuhr muss Online-Trend ausbaden

Zalando, Amazon, bei Tchibo: Ständig bestellen wir irgendwelche Sachen online frei Haus – und daheim wissen wir dann nicht mehr, wohin mit den ganzen Verpackungskartons, denn die Papiertonne läuft sowieso schon über. Und die Müllabfuhr muss die Online-Bestellflut am Ende ausbaden.

Abhol-Tour ist nicht mehr zu schaffen

Beispiel Kreis Darmstadt-Dieburg. Wenn hier die blauen Papiertonnen abgeholt werden, dann stehen hier vor gefühlt jedem zweiten Haus neben den Tonnen stapelweise Kartons. Die Mitarbeiter der Müllabfuhr kommen deshalb mit ihrer Tour einfach nicht mehr hinterher. Der Müllwagen ist auch viel schneller voll als früher.

AUDIO: "Wir kommen nicht mehr hinterher"

Papp-Probleme in Südhessen: Müllabfuhr muckt auf

Patrick Rat

Müllwerker beim Entsorger RESO

Deshalb macht der Darmstadt-Dieburger Abfallzweckverband (ZAW) jetzt Nägel mit Köpfen: Pappe und Kartons, die neben den blauen Tonnen stehen, müssen die Müllmänner nicht mehr mitnehmen.

Zusätzliche oder größere Tonne kostenlos

Dabei gibt’s günstige Alternativen, sagt der Abfallzweckverband: Einfach die Pappkartons, die nicht mehr in die blaue Tonne passen, zwischendurch selbst zum nächsten Wertstoffhof bringen. Oder noch einfacher: Sich schlichtweg eine zweite oder eine größere Papiertonne bestellen. Das kostet im Kreis Darmstadt-Dieburg noch nicht einmal mehr Gebühren – und schont die Nerven der Müllabfuhr.

AUDIO: "Kartons beim Wertstoffhof abgeben"

Papp-Probleme in Südhessen: Müllabfuhr muckt auf

Dr. Armin Kehrer

ZAW-Geschäftsführer

Marc Wilhelm

Reporter:
Marc Wilhelm

nach oben