Nachrichten > Südhessen, Top-Meldungen >

Protest in Hockenheim wegen Lkw-Parkplatz-Plänen

Mehr Platz für Brummis - LKW Parkplätze werden erweitert

© dpa

Abgestellte Lastwagen stehen auf der Rastätte Siegerland Ost an der A 45. Bundesweit fehlen an den Autobahnen nach Ansicht von Experten Stellplätze für Lastwagen (Archiv)

Vielerorts im FFH-Land platzen an Autobahnen die Lkw-Parkplätze aus allen Nähten. Über 100.000 LKW-Fahrer suchen jeden Tag bei uns in Deutschland einen Parkplatz entlang der Autobahn, damit sie ihre vorgeschriebenen Pausen einhalten können. Allerdings: Für knapp ein Drittel der LKWs gibt es gar keinen Platz. Viele parken dann illegal in den Ein- und Ausfahrten der Rastplätze oder auf der Standspur. Darum sollen die Kapazitäten erweitert werden, doch das geht nicht überall ohne Widerstand.

70 neue Parkplätze am Rasthof Uttrichshausen

Erweiterungen sind Beispielsweise am Rasthof Uttrichshausen auf der A7 geplant. Momentan gibt es hier nur 20 LKW-Stellplätze. Wenn im Frühjahr 2021 alles fertig ist, sollen es 90 sein. Auch Autofahrer bekommen dann mit 50 neuen Parkmöglichkeiten mehr Platz.

An der A5 wird schon gebaut

Jeder der auf der A5 in Richtung Kassel unterwegs ist, hat schon die Bauarbeiten hinter dem Parkplatz Schäferborn zwischen dem Bad Homburger Kreuz und Friedberg entdeckt. Der ist seit dieser Woche gesperrt. Hier entsteht bis Ende 2020 eine neue Rastanlage mit 75 LKW-Stellplätzen. Der Clou für alle Lasterfahrer: Nachts soll der Parkplatz für Autos gesperrt werden, dann passen insgesamt 100 LKW auf die Anlage.

Außerdem wir auf der A5 in Richtung Süden der Rastplatz Taunusblick modernisiert: Durch eine intelligent gesteuerte Zuweisung der Stellplätze sollen dort künftig bis zu 50 Prozent mehr Lkw parken können

Mehrere tausend Protestunterschriften gegen geplante Erweiterung in Hockenheim

Auch an der Rastanlage Hockenheim-West an der A6 soll deshalb die Zahl der Lkw-Stellplätze deutlich erhöht werden. Dafür müsste vielleicht aber ein Teil des Stadtwalds abgeholzt werden. Dagegen protestiert die Bürgerinitiative „Pro Stadtwald“. Sie hat schon fast 4000 Unterschriften gegen die Pläne gesammelt.

Beginn um 18 Uhr in der Stadthalle

Das Regierungspräsidium (RP) Karlsruhe lädt darum heute zu einer Bürgerinfoveranstaltung ein. Dabei können sich Interessierte über das Vorhaben informieren lassen, Fragen an Fachplaner stellen und an Stellwänden weitere Informationen einholen. Die Veranstaltung beginnt laut Mitteilung des RP um 18 Uhr in der Stadthalle Hockenheim, Rathausstraße 3. Einlass sei bereits um 17 Uhr mit der Möglichkeit, sich schon an den Stellwänden zu informieren.

Marc Wilhelm

Reporter
Marc Wilhelm

nach oben