Nachrichten > Südhessen >

Heidelberg plant Hip-Hop-Archiv

Plakate, CD-Cover, Fanartikel - Heidelberg plant Hip-Hop-Archiv

© dpa

Besucher eines Hip-Hop- und Reggea-Festivals (Symbolbild)

In Heidelberg soll in den nächsten Monaten ein Hip-Hop-Archiv entstehen. Als erster Künstler hat der international bekannte Deutschrap-Pionier Frederik Hahn alias "Torch" im Kulturamt den Vertrag zur Übergabe seiner Archivalien unterzeichnet. Entstehen soll eine "lebendige, multimediale Aufbereitung der Geschichte des deutschen Hip-Hop", so die Stadt in einer Mitteilung. 

Heidelberger erlangt Kultstatus

Der Heidelberger "Torch" ist für viele, die mit Rap, DJing, Breakdance und Graffiti-Writing aufgewachsen sind, eine Ikone des Hip-Hop. Er vertritt die allererste Generation des deutschsprachigen Hip-Hop und erlangte mit seinen poetischen Texten Kultstatus.

Konzept für Hip-Hop-Archiv wird erarbeitet

Im Stadtarchiv Heidelberg werden nun seine Archivalien – Plakate, CD-Cover, Fanartikel, Fotografien, Zeichnungen und anderes – in den kommenden Monaten gesichtet und aufbereitet. Parallel dazu wird ein Konzept für die Einrichtung des Heidelberger Hip-Hop-Archivs für den Gemeinderat erarbeitet und nach geeigneten Aktionsräumen für das Archiv gesucht. 

Benjamin May

Reporter
Benjamin May

nach oben