Nachrichten > Südhessen, Top-Meldungen >

Luisenplatz Darmstadt bekommt Videoüberwachung

Stadtparlament stimmt zu - Luisenplatz Darmstadt bald videoüberwacht

© FFH/Hartmann

So wie hier in Wiesbaden sollen auch bald am Darmstädter Luisenplatz Kameras für Sicherheit sorgen

Am zentralen Darmstädter Luisenplatz werden Masten mit insgesamt 15 Videokameras aufgestellt. Das hat am Abend die Mehrheit des Stadtparlaments beschlossen. Zuvor wurde darüber kontrovers gestritten – Oppositionsredner warnten vor einem Überwaschungsstaat.

"Private Schutzzonen" dürfen nicht gefilmt werden

Schilder werden auf die Video-Überwachung hinweisen. Außerdem dürfen "private Schutzzonen" wie Erdgeschossfenster oder Außenplätze von Lokalen nicht gefilmt werden. Nach zehn Tagen werden die Aufnahmen gelöscht.

SPD und Grüne: Lieber mehr Beamte auf die Straße!

Am Ende einer längeren Debatte stimmten 41 Stadtverordnete von CDU, Grünen, FDP und AfD zu, die Stadt soll so sicherer werden. 22 lehnten die Kameras ab. SPD und Linke wollen lieber mehr Polizisten auf der Straße. Vor der Sitzung hatte es in Darmstadt auch eine Demo gegen die Kameras gegeben.

Peter Hartmann

Reporter
Peter Hartmann

nach oben