Nachrichten > Südhessen >

Das Corona-Update für Südhessen/Rhein-Neckar

Corona-Update für Südhessen - Busse und Bahnen wieder regulär unterwegs

Hier informiert HIT RADIO FFH über die Corona-Entwicklungen in Südhessen und Rhein-Neckar. Ihr Mailkontakt zu unserem FFH-Studio in Darmstadt: suedhessen@FFH.de


Die Hessische Landesregierung hat mehrere Verordnungen zur Bekämpfung des Corona-Virus erlassen. Diese sind auf der Homepage www.hessen.de abrufbar.


+++ Straßenbahnen der HEAG fahren wieder regulär +++

29.5.20, 12:53 Uhr

Von Dienstag (2.6.) an fahren die Straßenbahnlinien der HEAG mobilo wieder nach dem regulären Fahrplan. Im Zuge der Corona-Pandemie hatte das Verkehrsunternehmen das ÖPNV-Angebot zeitweise auf Samstags- und Ferienfahrpläne umgestellt. Gleichzeitig mit der Wiederaufnahme des Regelbetriebs setze die HEAG mobilo nach ihren Angaben bei der Straßenbahn ein neues Betriebskonzept um, um besser auf Störungen reagieren zu können. Bei vielen Linien verschieben sich die Abfahrtszeiten daher um wenige Minuten.

+++ Wieder Spätverbindungen im Odenwaldkreis +++

29.5.20, 11:13 Uhr

Im Odenwaldkreis sind ab heute wieder alle Linienbusse planmäßig im Einsatz. Gerade abends war der Busverkehr noch eingeschränkt. Jetzt sind aber auch die letzten Corona-bedingten Fahrplaneinschränkungen aufgehoben. Das hat die Odenwald-Regional-Gesellschaft mitgeteilt. Ein Mundschutz bleibt natürlich trotzdem weiterhin Pflicht.

+++ 6000 Maskenbügel gespendet +++

28.5.20, 12:24 Uhr

Norbert Scheid, Geschäftsführer des Bensheimer Unternehmens Synventive, hat Bürgermeister Rolf Richter 1000 Halter für Mundschutzmasken überreicht. Weitere 5000 werden derzeit produziert und zeitnah ebenfalls gespendet. Die sogenannten Maskenbügel erleichtern das Tragen eines Mundschutzes und verhindern Druckstellen und Hautreizungen. Die Unternehmensgruppe, zu der Synventive gehört, habe die Halter entwickelt und produziert, um medizinischem Personal das Tragen eines Mundschutzes so angenehm wie möglich zu gestalten. Die Stadt Bensheim verteilt die Maskenbügel auf Anfrage kostenlos an Altersheime, Pflegeeinrichtungen oder andere soziale Anlaufstellen.

© Männer GmbH

Bensheimer Unternehmen spendet 6000 Maskenbügel

+++ Dieburger Corona-Erfindung: "Multigrabber" +++

28.5.20, 11:59 Uhr

Mit beiden Händen den Einkaufswagen schieben oder immer wieder verklebte Türgriffe anfassen müssen: In Corona-Zeiten beschleicht einen jedes Mal ein ungutes Hygiene-Gefühl. Wie viele Leute haben da vorher dran gelangt? Die Firma Solidtec aus Dieburg hat sich genau dafür einen neuen Alltagshelfer einfallen lassen: den sogenannten „Multigrabber“ – einen Mulitfunktionsgreifer aus Plastik, mit dem sich zum Beispiel auch der Einkaufswagen schieben lässt, ohne die Wagenstange anfassen zu müssen.

© Solidtec

Einkaufswagen schieben in Corona-Zeiten mit dem "Multigrabber"

+++ Rüsselsheim: Ticketverkauf dank Trennscheibe +++

28.5.20, 11:35 Uhr

In den Bussen der Rüsselsheimer Stadtwerke kann man bald wieder Einzelfahrscheine beim Fahrer kaufen. Das haben die Stadtwerke mitgeteilt. Bislang war dies aufgrund der Coronavirus-Pandemie nicht möglich, um das Risiko einer Ansteckung zu minimieren. Dieser Schutz werde künftig durch Trennscheiben gewährleistet, die jetzt nach und nach an den Fahrerplätzen eingebaut werden. In Bussen mit dieser Vorrichtung sind ab kommendem Wochenende wieder Kontrolleure unterwegs. Wer ohne gültigen Fahrschein angetroffen wird, zahlt 60 Euro. Auch in den Stadtwerkebussen ohne Trennscheibe – bis alle ausgestattet sind, dauert es noch etwa eineinhalb Wochen – bestehe weiterhin die Fahrkartenpflicht. Notfalls steht den Kunden eine Geldbüchse in den Bussen zur Verfügung, die an einer Haltestange befestigt ist.

+++ Darmstadts OB: "Tendenz ohne Zweifel positiv" +++

28.5.20, 11:13 Uhr

Die letzten zwei bestätigten Corona-Infektionen sind in Darmstadt am 19. Mai registriert worden. Damit verzeichnet die Stadt seit über einer Woche keine neuen Fälle. „An der weiterhin hocherfreulichen Entwicklung der Infiziertenzahlen können wir sehen, dass wir die Ausbruchssituation mit Covid-19 in Darmstadt gemeinsam und unter teils großen Anstrengungen sehr gut in den Griff bekommen haben“, erläutert Oberbürgermeister Jochen Partsch. „Noch ist die Situation nicht abschließend zu beurteilen, aber die Tendenz ist ohne Zweifel positiv."

+++ MS-Kranke wegen Corona besonders vorsichtig +++

28.5.20, 11:01 Uhr

Patienten mit Multipler Sklerose gehören zur Corona-Risikogruppe. Deswegen müssen sie momentan besonders aufpassen. Der MS-Betroffene Martin Praast (46) aus Griesheim hat uns erzählt, wie sein Leben mit der Krankheit gerade jetzt während der Corona-Zeit aussieht.

© FFH

MS-Patient Martin Praast auf seinem Trainings-Parcours. Hier übt er seine motorischen Fähigkeiten

+++ Künstler für den eigenen Garten buchen +++

28.5.20, 10:48 Uhr

"Rent an Artist" in Ludwigshafen: Pflegeheime, soziale Einrichtungen, Firmen oder Privatpersonen können sich direkt beim Kulturzentrum dasHaus melden und Künstler für Veranstaltungen in ihren eigenen Gärten oder Innenhöfen buchen. Im Angebot sind bis jetzt Konzerte und Zaubershows. Die Initiative ermöglicht Ludwigshafener Künstler*innen Live-Auftritte vor Publikum und somit Einnahmequellen. Wer selbst Gastgeber von "Rent an Artist" werden will und Künstler für eine Live-Veranstaltung zu sich holen möchte, wendet sich per Mail an das Kulturbüro im Kulturzentrum dasHaus: stefanie.bub@ludwigshafen.de

+++ Quarantäne für weiteres Pflegeheim läuft aus +++

27.5.20, 13:41 Uhr

Im Odenwaldkreis läuft heute die Quarantäne für ein weiteres Pflegeheim aus. Die Maßnahme gilt damit nur noch für eine Einrichtung im Kreis. Außerdem zeigt die Corona-Statistik im Vergleich zu gestern eine weitere Person, die positiv auf das Corona-Virus getestet wurde. Somit werden im Odenwaldkreis insgesamt 406 positive Fälle verzeichnet. Einen weiteren Todesfall gab es laut Kreisverwaltung nicht, die Zahl bleibt konstant bei 61.

+++ Ab Juni wieder Gästeführungen in Erbach +++

27.5.20, 12:25 Uhr

Mit den Lockerungen der Corona-Schutzmaßnahmen sind in der Odenwälder Kreisstadt wieder Gästeführungen möglich. Den Startschuss hierfür bildet die öffentliche klassische Stadtführung am 7. Juni um 13:30 Uhr, die mit einem Besuch im Erbacher Schloss und dem Deutschen Elfenbeinmuseum verbunden werden kann. Um Vorab-Anmeldung für alle Themenführungen wird gebeten, weil maximal 10 Personen teilnehmen dürfen. Neben der Einhaltung der Abstands- und Hygieneregeln sei auch das Tragen eines Mund-Nasen-Schutzes ratsam, aber keine Pflicht. Die Tickets für die Stadtführungen sind in der Touristik-Information in Erbach erhältlich (Telefon 06062 6480, E-Mail: tourismus@erbach.de).

© Marion Fischer

Die Gästeführer in Erbach wollen wieder loslegen

+++ Wormser Sportbäder: „Wir stehen in den Startlöchern!“ +++

27.5.20, 11:13 Uhr

Die Wormser Sportbäder arbeiten mit Hochdruck an der Öffnung der Freibäder in der Stadt. Nach Pfingstmontag könnte in einem ersten Schritt das Vereinsschwimmen starten, dann wird die Öffentlichkeit zügig nachrücken können – wenn die Behörden final grünes Licht geben. Danach werde der Schwimmbetrieb vorerst im Heinrich-Völker-Bad starten können. „Im ersten Schritt werden die Vereine Zutritt erhalten, dann wird die Öffentlichkeit nachrücken können. Verläuft alles nach Plan, sollte bereits ab dem 15. Juni ein Badbesuch für die Öffentlichkeit unter der Berücksichtigung der Auflagen des Landes und nach der erforderlichen Onlinereservierung möglich sein“, sagt Nina Scharer, Geschäftsführerin der Freizeitbetriebe Worms GmbH.

© Freizeitbetriebe Worms GmbH

Die Vorbereitungen für die Wiedereröffnung der Bäder in Worms sind sichtbar: Hier installiert das Bad-Team Trennwände an einer Kasse

+++ Rüsselsheim: Keine Gebühren für Kinderbetreuung im "eingeschränkten Regelbetrieb" +++ 

27.5.20, 10:45 Uhr

Nach Pfingsten werden ja wieder einige Kinder mehr in Kitas betreut werden können, im sogenannten „eingeschränkten Regelbetrieb“ wie das im Corona-Deutsch heißt. Der Magistrat der Stadt Rüsselsheim hat jetzt in dem Zusammenhang vorgeschlagen, weiterhin auf Gebühren für die Kinderbetreuung zu verzichten – solange bis Kitas, Kindertagespflege, Betreuungsschulen und Horte wieder ganz normal öffnen können. Für Eltern sind bis dahin nur anteilig die pauschalen Gebühren für das Mittagessen zu zahlen. Die Rüsselsheimer Stadtverordneten müssen dafür noch grünes Licht geben.

nach oben