Nachrichten > Südhessen >

Am Samstag Demo in Darmstadt für breitere Radwege

Bundesweiter Aktionstag - Demo in Darmstadt für breitere Radwege

Mit einem bundesweiten Aktionstag fordern Radfahr-Initiativen, in Städten kurzfristig neue, breite Radwege zu schaffen. Dafür wird am Samstag (23., ab 12 Uhr) auch in Darmstadt demonstriert. 

Temporärer Radweg auf der Rheinstraße

Die Rad-Aktivisten kritisieren dabei in Darmstadt die Stadtregierung. Der Vorwurf: Die Umsetzung des Vorhabens, die Hauptstraßen mit modernen Radwegen auszustatten, stockt. Wie so etwas kurzfristig funktionieren kann, zeigen die Radfahrer am Samstag auf einem Teilstück der Rheinstraße: Hier wird mit Hütchen ein temporärer Radweg eingerichtet und so den Autos ein ganzes Stück Straße weggenommen. Damit gäbe es weniger Unfälle, und in Corona-Zeiten könne beim Radfahren auch der nötige Abstand untereinander eingehalten werden.

"Abstand ist der Schlüssel"

David Grünewald

vom Radentscheid Darmstadt

"Wege zu schmal"

Sabine Crook vom Umweltverband VCD sagt: „Wer durch Corona verstärkt zu Fuß oder mit dem Fahrrad unterwegs ist, merkt schnell, dass sich der vorgegebene Sicherheitsabstand von 1,50 Metern nicht einhalten lässt. Die Wege sind einfach zu schmal, Straßen und Parkplätze nehmen zu viel Platz ein.“

Und Klaus Görgen vom Allgemeinen Deutschen Fahrrad-Club (ADFC): „Mit unserer Aktion wollen wir darauf aufmerksam machen, dass es dringend eine grundlegende Umverteilung der Flächen braucht – und wie schnell sich das umsetzen lässt, wenn man nur will.“

Marc Wilhelm

Reporter
Marc Wilhelm

nach oben