Nachrichten > Südhessen, Top-Meldungen >

Brände im Ried: Scheune, Hütte, Autos in Flammen

Brände in Biblis und Lorsch - Scheune, Hütte und Autos in Flammen

Mysteriöse Brandserie im Ried: Innerhalb weniger Stunden musste die Feuerwehr in den benachbarten Kommunen Lorsch und Biblis ausrücken, um drei Brände zu löschen. Sie wurden möglicherweise gelegt.

Eine etwa 600 Quadratmeter große Holzscheune ist in Biblis (Kreis Bergstraße) in Flammen aufgegangen. Wegen einer starken Rauchentwicklung wurden Anwohner am Mittwochmorgen aufgerufen, Fenster und Türen geschlossen zu halten, wie die Polizei mitteilte. In der Scheune waren landwirtschaftliche Maschinen und mehrere Strohballen abgestellt. Auch eine Werkstatt war darin untergebracht.  

Niemand verletzt

Mehrere Feuerwehren aus dem Landkreis waren seit den frühen Morgenstunden im Einsatz, um zu verhindern, dass die Flammen auf einen benachbarten, ungenutzten Viehstall übergriffen. Ersten Angaben zufolge wurde bei dem Feuer niemand verletzt.

Gartenhüttenbrand in Lorsch

Zuvor brannte am Dienstagabend (23.) eine Gartenhütte auf einem Gartengelände in Lorsch, westlich der A 67. Der Eigentümer war laut Polizei kurz zuvor an seinem Grundstück in der Straße "Im Rod" angekommen und hatte Rauch aus der dort aufgestellten Hütte aufsteigen sehen. Im Inneren stellte er eine abgebrannte, noch kokelnde Kiste fest, die er selbst löschen konnte. Dabei blieb er unverletzt. Bei dem Feuer entstand Sachschaden in Höhe von mehreren tausend Euro. Erste Ermittlungen der Polizei deuten darauf hin, dass der Brand gelegt wurde. Die Kripo ermittelt.

Geparkte Autos brennen

Mehrere Stunden davor brannten zwei geparkte Autos auf dem Parkplatz am Lorscher Waldschwimmbad: ein Opel Corsa und ein Ford Focus. Insgesamt gehen die Ermittler von einem Sachschaden von mindestens 20.000 Euro aus. Auch hier sei das Feuer möglicherweise gelegt worden. Die Kripo hofft auf Zeugen und Hinweise unter der Telefonnummer 06252/706-0.

Ob insgesamt ein Zusammenhang dieser Brände besteht, sei Gegenstand weiterer Ermittlungen.

 

Marc Wilhelm

Reporter
Marc Wilhelm

nach oben