Nachrichten > Südhessen, Sport, Top-Meldungen >

Darmstadt 98 geht ran an die Spielergehälter

Darmstadt 98 wird sparen - Lilien senken Spielergehälter

© Foto: dpa

Fußball Zweitligist Darmstadt 98 sieht sich trotz Corona Krise gut gerüstet für die Zukunft. Lilien-Präsident Rüdiger Fritsch erklärt, man werde dazu unter anderem massiv  bei Spielergehältern sparen.

Fritsch: "Wir gehen ans Sparbuch ran"

„Wir rechnen durch Corona für die nächste Saison mit drei bis dreieinhalb Millionen weniger im Geldbeutel. Wir werden an unser Sparbuch ran müssen“, sagt Fritsch. Durch Einsparungen bei den Spielergehältern käme man ganz gut durch.

Haupttribüne wird im August abgerissen

Fritsch gab außerdem bekannt, dass im August im Stadion die altehrwürdige Haupttribüne abgerissen wird. Im Sommer 2022 soll die neue fertig sein. Die Finanzierung des Stadionumbaus sei unabhängig vom sportlichen Betrieb gesichert, betont der Lilien-Präsident 

"Wir müssen an die Spielergehälter ran"

Lilien-Präsident Rüdiger Fritsch kündigt Sparmaßnahmen an.

Im August 2022 soll das neue Stadion fertig sein

Lilien-Präsident Rüdiger Fritsch kündigt Sparmaßnahmen an.

Sonja Pahl

Reporterin
Sonja Pahl

nach oben