Nachrichten > Südhessen >

"Kükendiebe" aus dem Herrngarten sind Kükenretter

Polizei ermittelt in Darmstadt - "Kükendiebe" sind Kükenretter

© dpa

Symbolbild

Wende im Fall des vermeintlichen Küken-Diebstahls in Darmstadt: Unbekannte hatten dort nach Angaben von Augenzeugen am See ein freilebendes Küken eingefangen und anschließend in einer gelb-roten Kiste mitgenommen. Jetzt die Aufklärung: Aufgrund der Berichterstattung meldete sich eine Frau aus Darmstadt bei der Polizei.

Küken ausgebüxt?

Laut ihrer Schilderung entdeckte sie mit ihrem Freund in einem Hinterhof in der Frankfurter Straße ein "völlig allein gelassenes" Küken. Die beiden vermuteten, dass das Küken aufgrund der Nähe in den Herrngarten gehören müsse und wohl von dort ausgebüxt sei. Man packte das Kleine kurzerhand in eine Kiste und setzte es direkt wieder am dortigen Teich aus. Das Küken wurde aber sofort von anderen Gänsen angegriffen und attackiert, worauf die beiden "Kükenretter" erneut gefordert waren, beherzt eingriffen und das Tierchen wieder in Sicherheit brachten.

Küken wohlauf

Im Anschluss wurde der Tiernotruf informiert und das Küken dort in Obhut gegeben. Das hat der Tiernotruf der Polizei dann auch bestätigt. Dem Küken gehe es trotz der ganzen Aufregung gut. Amüsiert merkt die Polizei an: "Der Kriminalfall wird somit als geklärt zu den Akten des Polizeipräsidiums gelegt."

Benjamin May

Reporter
Benjamin May

nach oben