Nachrichten > Wiesbaden/Mainz >

Auf frischer Tat: Polizei ertappt Glücksspielrunde

Illegales Glücksspiel - Polizei ertappt Corona-Treff im Westend

© dpa

Symbolbild

Da haben die Teilnehmer einer illegalen Glücksspielrunde in Wiesbaden doppelt Pech gehabt. Am Montagabend hat die Stadtpolizei die insgesamt neunköpfige Versammlung im Westend auf frischer Tat beim "zocken" ertappt. Ein Verstoß gegen die akutellen Corona-Vorschriften, auch weil keiner der Anwesenden einen Mund-Nasen-Schutz getragen hat.  

Geldspielgeräte ohne Zulassungszeichen

Während der Kontrolle und der Aufnahme der Personalien wurden im hinteren Bereich des Betriebs mehrere Geldspielgeräte entdeckt. Dabei fiel den Mitarbeitern der Stadtpolizei neben den rund zehn Automaten, die wohl zu Reparaturzwecken dort lagerten, auch fünf funktionstüchtige Geldspielgeräte auf. Zwei Geldspielgeräte waren noch warm und wurden offensichtlich bis kurz vorher bespielt. Bei beiden Geldspielgeräten fehlten die technischen und rechtlichen Voraussetzungen, das Zulassungszeichen und das Aufstellerschild. Ein drittes Geldspielgerät warf nach dem Hochfahren der Software Geld in den Auswurf heraus, so dass auch hier davon auszugehen ist, dass es noch kurz vorher bespielt wurde. Durch die gemachten Feststellungen bestehen Anhaltspunkte auf unerlaubtes Glücksspiel. Aus diesem Grund wurde auch die Landespolizei verständigt.

Bußgeldverfahren eingeleitet

Auf die gesamte Runde wartet jetzt ein Bußgeldverfahren. Der Inhaber wurde durch die Landespolizei über den Verdachtsfall des illegalen Glücksspiels belehrt. Nach den Belehrungen versiegelte die Landespolizei den Betrieb.

Robin Eisenmann

Reporter
Robin Eisenmann

nach oben