Nachrichten > Wiesbaden/Mainz >

Neue Baustellen am 1. Ring: Staus vorprogrammiert

Umrüstung auf DIGI-V - Ab Montag: Nächste Baustelle am 1. Ring

© dpa

Baustelle um Baustelle, und das dürfte auch eine ganze Weile so bleiben. Am kommenden Montag startet die nächste Bauphase vor der Ringkirche auf dem 1. Ring. Im Zuge der Umgestaltung des Verkehrsknotenpunkts wird dadurch auf der Rheinstraße in Richtung Ringkirche und auf dem Kaiser-Friedrich-Ring in Richtung Sedanplatz nur je eine Fahrspur für alle Verkehrsarten zur Verfügung stehen – und das bis schätzungsweise 20. April. Bus- und Autofahrer müssen deshalb erneut mit mehr Stau in der Innenstadt rechnen. Pendler werden gebeten den Bereich weiträumig zu umfahren, auch Fußgänger müssen zeitweise die Straßenseite wechseln.

Ampel werden für DIGI-V aufgerüstet

Grund für die massiven Bauarbeiten: eine umfangreiche Neugestaltung an der Ringkirche mit einem durchgängigen Fuß- und Radweg in der Alleemitte und eine neue, klare Verkehrsführung im dichtbefahrenen Kreuzungsbereich. Zudem werden auch hier die Ampelanlagen mit Sensoren auf die neue digitale Verkehrssteuerung DIGI-V umgerüstet, die Mitte des Jahres endlich startbereit sein soll.

Weitere Maßnahmen folgen

Zudem werden in der nächsten Woche weitere Ampelanlagen auf dem 1. Ring, dem 2. Ring und der unteren Schiersteiner Straße in Höhe Niederwaldstraße für die digitale Verkehrssteuerung DIGI-V ertüchtigt. Am Montag, 12. April, wird dafür der Verkehr am Knotenpunkt Kaiser-Friedrich-Ring / Biebricher Allee zwischen 08:00 Uhr und 12:00 Uhr mit Verkehrsposten geregelt. Am Dienstag, 13. April, sind die Ampeln am Dürerplatz an der Reihe. Auch hier wird der Verkehr zwischen 10 und 12 Uhr durch Verkehrsposten geregelt. Am 13. und 14. April kann es auch zu Verkehrsbehinderungen an den Einmündungen von Klopstock- und Wielandstraße auf den 2. Ring kommen.

Robin Eisenmann

Reporter
Robin Eisenmann

nach oben