Nachrichten > Wiesbaden/Mainz >

Geisenheim: Bund fördert Hochschulprojekt

Hochschule Geisenheim - Bund unterstützt Hochschulprojekt

© dpa

Mit der Entwicklung eines biologischen Pflanzenschutzmittels gegen die Kirschessigfliege will die Hochschule Geisenheim eines der schwierigen Herausforderungen der zukünftigen Landwirtschaft lösen. Dafür erhält die Hochschule im Herzen des Rheingaus jetzt eine erhebliche Förderung vom Bund.

Förderung in Höhe von 147.000 Euro

Unterstützt wird die vom Bundestag  bewilligte Innovationsförderung vom Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft. Das Ziel: Die Entwicklung nicht-chemischer Pflanzenschutzverfahren im Gartenbau. Insgesamt erhält Geisenheim für das Projekt „Anwendung von Pupalparasitoiden zur biologischen Regulierung der Kirschessigfliege in der Praxis (ParaDrosu)" eine Förderung von 147.320,55 Euro.

Stärkung der Forschung an der Hochschule Geisenheim

„Es ist immer besonders schön zu hören, wenn ein solch innovatives Projekt aus der Heimat gefördert wird,“ freut sich auch der für den Rheingau-Taunus-Kreis gewählte Bundestagsabgeordnete Klaus-Peter Willsch. „Der Obst- und Weinbau ist ein wichtiger Wirtschaftszweig in unserer Region. Mithilfe nachhaltiger Projekte wie diesem kann dafür gesorgt werden, dass wir auch in Zukunft noch erstklassigen Wein aus unserer schönen Heimat genießen können. Ich freue mich sehr über die Förderung durch das Bundesministerium und die Stärkung der Forschung an der Hochschule in Geisenheim,“ so Willsch weiter.

Robin Eisenmann

Reporter
Robin Eisenmann

nach oben