Nachrichten > Wiesbaden/Mainz >

Solarpark Laufenselden eingeweiht

Solarpark Laufenselden - 215 Haushalte mit Sonnenstrom versorgen

Wer auf der L3031 von Laufenselden nach Reckenroth fährt, hat einen guten Blick auf den nagelneuen Solarpark. Bereits seit leztem Jahr im Betrieb, wurde der Photovoltaik-Park am vergangenen Donnerstag er im kleinen Kreis von Heidenrods Bürgermeister Volker Diefenbach, Landrat Frank Kilian, Süwag-Vorstand Mike Schuler und weiteren Gesellschaftern eingeweiht.

Seit vergangenem Dezember ist die Anlage in Betrieb und soll jährlich 780 Megawattstunden Strom erzeugen – genug Energie für rund 215 Haushalte. Bis zum heutigen Tag hat der Solarpark bereits 120 Megawattstunden Strom erzeugt. „Wir haben das Projekt in enger Abstimmung mit der Gemeinde Heidenrod entwickelt und auch die Bürger eingebunden“, erklärte Landrat Frank Kilian. Die Bürgergenossenschaft Windenergiepark Heidenrod eG sei mit einem Darlehen am Solarpark beteiligt. 

Weitere Anlagen bereits in Planung

Der Solarpark in Laufenselden ist das erste abgeschlossene Photovoltaik-Freiflächenprojekt der "Erneuerbaren Energien Rheingau-Taunus (e2), weitere sollen folgen. „Getreu unserem Leitsatz: ‚Meine Kraft vor Ort‘ unterstützen wir Kommunen und Landkreise bei der Umsetzung von Energieprojekten für eine lebenswerte Zukunft. So haben wir für die e2 kürzlich eine weitere Photovoltaikfreiflächenanlage im Hünstetter Ortsteil Wallrabenstein errichtet, eine dritte Anlage in Niedernhausen planen wir derzeit“, so Mike Schuler vom Süwag-Vorstand, die mit Planung und Bau beauftragt wurden.

Nach Wind- kommt Solarpark

Heidenrods Bürgermeister Volker Diefenbach resümierte: „Begonnen hat alles mit unserem Windpark vor einigen Jahren. Jetzt haben wir auch noch einen Solarpark. Damit leben wir nicht nur die Energiewende, sondern bringen unsere Gemeinde auch wirtschaftlich weiter voran“. Die Erneuerbare Energien Rheingau-Taunus GmbH ist eine gemeinsame Gesellschaft des Rheingau-Taunus-Kreises, 13 Kommunen aus dem Kreis, der Süwag und der pro regionale energie eG.

Robin Eisenmann

Reporter
Robin Eisenmann

nach oben