Nachrichten > Wiesbaden/Mainz, Top-Meldungen >

Rheinland-Pfalz plant Drei-Stufen-Öffnung

Dreistufiger Perspektivplan - Rheinland-Pfalz plant Öffnungsschritte

© dpa

Das Impfen geht voran, die Infektionszahlen gehen zurück. Grund genug, um die Corona-Maßnahmen ein wenig zu lockern: Mit einem Perspektivplan geht Rheinland-Pfalz jetzt die ersten Schritte an.

Mit einem Drei-Stufen-Plan sollen in den kommenden Wochen schrittweise einzelne Corona-Hürden fallen, das teilte Ministerpräsidentin Malu Dreyer nach der heutigen Ministerratssitzung mit. "Keine einzige Kommune überschreitet mehr den kritischen Wert von 165, der nach der Bundesnotbremse Schulschließungen notwendig macht. Landesweit lag die Inzidenz in Rheinland-Pfalz gestern bei einem Wert von 98. Das gibt uns jetzt die Möglichkeit, Perspektiven für den Handel, die Gastronomie, den Tourismus, für die Kultur und im Sport zu eröffnen. Wir wollen mit einem Stufenplan konsequent aus dem Lockdown gehen, ohne jedoch das Erreichte zu riskieren.“

Christi Himmelfahrt: Stufe 1 Erleichterungen für Handel, kontaktarmen Urlaub und mehr Sport 

Wichtig bleibt, dass die Inzidenzen mindestens fünf Tage unter 100 bleiben und die Bundesnotbremse damit nicht zum Tragen kommt. Auf diesem Weg können bereits am Mittwoch Einzelhändler in 16 rheinland-pfälzischen Kommunen öffnen. Es gelten dabei die gleichen Bedingungen wie aktuell in Lebensmittelgeschäften, also ganz spontan und ohne Tests. Auch Übernachtungen auf Campingplätzen (mit eigenen sanitären Anlagen) und in Hotels sind dann wieder erlaubt, wenn bei Anreise und danach alle 48 Stunden ein Corona-Test durchgeführt wird. In Hotels muss das Essen allerdings im eigenen Zimmer angeboten werden, auch ein eigenes Bad pro Hotelzimmer ist Pflicht.

Pfingsten: Stufe 2 Kultur- und Sportverantaltungen wieder mit Zuschauern 

Ab dem 21. Mai – also vor den Pfingstfeiertagen - sollen dann auch wieder kulturelle Veranstaltungen unter freiem Himmel mit Publikum möglich sein. Hier liegt die Obergrenze bei 100 Zuschauern, die jeweils feste Sitzplätze haben müssen. Gruppensport können dann auch wieder fünf Personen aus fünf Haushalten ausüben. Bei einer Inzidenz von unter 50 sind Innengastronomie und Kultur in geschlossenen Räumen wieder möglich mit Abstand, Test und Maske.

Fronleichnam: Stufe 3 Start für Freibäder, Kultur und Innengastronomie

In der dritten Stufe sollen zu Fronleichnam (2. Juni) dann alle Hotels mit Testpflicht öffnen können, das gilt ab diesem Zeitpunkt ebenfalls für den Freibadbetrieb. Auch Innengastronomie und kulturelle Angebote im Innenbereich wie Theater, Opernhäuser, Kinos und Museen sind mit negativem Testergebnis wieder überall geöffnet. Außerdem können Hotels dann auch wieder gastronomische Angebote vorsehen. Ganz wichtig für die jungen Menschen: Auch Jugendfreizeiten mit Übernachtung können wieder durchgeführt werden. Für Sportvereine und Fitnesscenter ist Sporttraining innen und außen für eine Person je 20 Quadratmeter wieder möglich. Erwachsenengruppen können auch innen mit fünf Personen auf Abstand Sport treiben. Bei einer Inzidenz unter 50 ist Gruppensport draußen auch mit maximal 20 Erwachsenen auf Abstand möglich.

Dreyer: "Die Gefahr ist noch nicht gebannt"

„Die Öffnungsstufen gelten natürlich nur in Landkreisen und Städten mit einer 7-Tagesinzidenz unter 100. Wo diese Zahl überschritten wird, greift die Bundesnotbremse. Die Gefahr durch das Virus ist noch nicht gebannt. Wir müssen deshalb vorsichtig bleiben und alle noch einmal Kraft und Solidarität aufwenden, um diese Krise zu überwinden. Wir können aber mit Hoffnung und Zuversicht in diesen Sommer blicken“, so die Ministerpräsidentin.

Robin Eisenmann

Reporter
Robin Eisenmann

nach oben