Nachrichten > Wiesbaden/Mainz, Top-Meldungen >

Das sind Hessens neue Corona-Regeln

Mehr Kontakt, weniger Maske - Das sind Hessens neue Corona-Regeln

© dpa

Symbolbild

Die niedrigen Corona-Infektionszahlen machen es möglich: Hessen lockert seine Regeln etwa zu Masken und Kontakten teils deutlich. Weitere Öffnungen gibt es auch für den Handel und das Gastgewerbe. Die neuen Regeln gelten ab Freitag (25. Juni) zunächst für vier Wochen. Ein Überblick.

PRIVATE KONTAKTE

Die Corona-Regeln für private Treffen werden weitgehend aufgehoben. Die Menschen dürfen draußen unbeschränkt zusammenkommen - bis zu einer Gruppengröße von 25 werden lediglich das Einhalten der Abstands- und Hygieneregeln und gegebenenfalls auch Tests empfohlen. Ab einer Gruppengröße von 25 gilt das Treffen als eine Veranstaltung, dann gibt es Corona-Regeln. Dies sind nach Angaben der Staatskanzlei ein Abstands- und Hygienekonzept, Testpflicht in Innenräumen sowie Kontaktdatenerfassung. Ausnahmen gibt es weiterhin für berufliche Treffen.

Hessens Ministerpräsident Volker Bouffier

""Wir haben die Kontaktregeln aufgehoben"

SCHULEN

An den Schulen werde die Maskenpflicht im Unterricht entfallen, kündigte Ministerpräsident Volker Bouffier in Wiesbaden an. Schülerinnen und Schüler müssten nur noch im Gebäude, in den Gängen und bis zum Platz eine Schutzmaske tragen. Es soll weiterhin zweimal die Woche einen Corona-Test geben.

Der Landeselternbeirat sieht die Abschaffung der Maskenpflicht im Unterricht kritisch. Die Kinder würden ohne Abstand in den Klassenräumen sitzen, sagte uns Vorstand Volkmar Heitmann. Außerdem funktioniere der Luftaustausch bei warmem Wetter weniger gut.

Landeselternbeirats-Vorstand Volkmar Heitmann

"Aufhebung der Maskenpflicht im Unterricht birgt Risiko"

KITAS

Der Regelbetrieb mit Hygienemaßnahmen wird wieder eingeführt. Die Gruppen können damit wieder gemischt werden. Für die Einführung dieser Regelungen gilt eine Übergangsfrist bis zum 5. Juli. Die Maskenpflicht für die Kita-Fachkräfte entfällt.

EINKAUFEN

Alle Geschäfte können wieder ohne Quadratmeterbegrenzung zum Einkaufen geöffnet werden. Es gilt beim Shoppen aber weiter eine Maskenpflicht.

AUSGANGSBESCHRÄNKUNGEN

Ausgangsbeschränkungen bleiben aufgehoben.

GASTRONOMIE

Restaurants, Kneipen und Cafés können mit einem Hygiene- und Abstandskonzept drinnen und draußen Gäste empfangen. Voraussetzung ist eine Kontaktdatenerfassung. Es gilt weiter eine Maskenpflicht für das Personal sowie die Gäste bis zum Platz. In Innenräumen bleibt eine Testpflicht vorgeschrieben.

FFH-Reporter Konrad Neuhaus fasst die Corona-Lockerungen noch einmal zusammen. 

FUSSGÄNGERZONEN

Die Maskenpflicht in den Fußgängerzonen wird aufgehoben.

BUS UND BAHN

Im öffentlichen Nahverkehr gilt weiter eine Maskenpflicht.

VERANSTALTUNGEN

Veranstaltungen sind wieder möglich. Bei Events mit mehr als 25 Personen gilt ein Abstands- und Hygienekonzept. In Innenräumen müssen die Kontaktdaten erfasst werden und es gilt eine Testpflicht. Veranstaltungen mit mehr als 250 Personen in Innenräumen sowie Outdoor-Veranstaltungen mit mehr als 500 Menschen müssen von den Ämtern genehmigt werden. Für berufliche Zusammenkünfte sind Ausnahmen möglich.

Das sagen Hessen zu den Lockerungen

FFH-Reporter Lorenzo Rendon Valencia hat mit Menschen in Gießen gesprochen.

KULTUR

Kulturveranstaltungen sind mit einem Hygiene- und Abstandskonzept drinnen und draußen möglich.

CLUBS UND DISKOTHEKEN

Im Außenbereich ist das Öffnen mit Auflagen wie der Testpflicht und einer Personenbegrenzung machbar. Die Öffnung der Innenbereiche als Bar und Gastronomie ist erlaubt, nicht aber als Tanzveranstaltung.

TEAMSPORT

Teamsport ist wie bisher möglich.

FITNESSSTUDIOS

Fitnessstudios können mit einer Kontaktdatenerfassung für die Besucher sowie einem Abstands- und Hygienekonzept ihre Türen öffnen.

SCHWIMMBÄDER

Für den Besuch von Schwimmbädern muss sich weiter angemeldet werden. Es gilt zudem eine Personenbegrenzung.

HOTELS

Hotels dürfen wieder alle Zimmer mit Gästen belegen. Bei der Ankunft müssen Reisende weiterhin einen negativen Corona-Test vorweisen oder aber auch den Nachweis über ihre Genesung bzw. Impfung.

HOCHSCHULEN

Es gilt der Regelbetrieb unter Pandemiebedingungen mit weiteren Erleichterungen.

KÖRPERNAHE DIENSTLEISTUNGEN

Körpernahe Dienstleistungen, also zum Beispiel Friseursalons und Kosmetikstudios, sind mit einer Maskenpflicht geöffnet. Voraussetzung sind die geltenden Hygienevorgaben und die Kontaktdatenerfassung.

MUSIKVEREINE & KIRCHEN

In Musikvereinen und Kirchen darf wieder gesungen werden.

BORDELLE

Bordelle dürfen wieder öffnen - es gelten Testpflicht, Hygienevorgaben und Kontaktdatenerfassung.

nach oben