Nachrichten > Wiesbaden/Mainz, Ukraine-Krise >

Spenden- und Hilfsaktionen für die Ukraine in Wiesbaden und Mainz

Aktionen in Wiesbaden und Mainz - Spenden und Hilfe für die Ukraine

© dpa

Symbolbild

Überall in Hessen und Rheinhessen werden Spenden für die Ukraine gesammelt, auch hier Wiesbaden und Mainz.

Wiesbaden

Wie können wir in Wiesbaden helfen?

Die Katholische Stadtkirche Wiesbaden unterstützt die Hilfsmaßnahmen des Erzbistums Košice in der Ostslowakei. Spenden können direkt unter dem Stichwort "Ukraine-Hilfe" auf das Konto der Kirchengemeinde eingezahlt werden: St. Bonifatius Wiesbaden, IBAN DE32 5105 0015 0100 0038 80.


Der Partnerschaftsverein "Wiesbaden-Schierstein * Kamenez-Podolski e.V." Geldspenden sammelt Gelspenden auf einem Spendenkonto für humanitäre Hilfe vor Ort.


Der Caritasverband Wiesbaden-Rheingau-Taunus e.V. weist auf die Möglichkeit hin, Ukrainern in Not mit einer Geldspende zu helfen. Der Spendenempfänger ist in diesem Fall die Organisation "Caritas International".


Das Evangelische Dekanat Wiesbaden ruft zu Spenden auf, um Hilfe in den Grenzgebieten und in der Ukraine zu ermöglichen. Die Diakonie Katastrophenhilfe bitte daher um Geldspenden:

  • Diakonie Katastrophenhilfe, Berlin
  • Evangelische Bank
  • IBAN: DE68 5206 0410 0000 5025 02
  • BIC: GENODEF1EK1
  • Stichwort: Ukraine Krise

Menschen in Wiesbaden können der Stadt per E-Mail melden, wenn sie privat Wohnraum geflüchteten Ukrainern anbieten möchten oder als Begleitung für Vertriebene zur Verfügung stehen. Wer aufenthaltsrechtliche Fragen für ukrainische Freunde oder Angehörige hat, kann sich ebenfalls per E-Mail an die Stadtverwaltung in Wiesbaden wenden.


Um Flüchtlinge aus der Ukraine in Not zu unterstützen, dürfen sie in Wiesbaden kostenlos die Busse der ESWE nutzen. Im gesamten RMV-Gebiet gelte die Regelung bis auf weiteres in allen Bussen und Bahnen des öffentlichen Personennahverkehrs.

© Sporthilfe Wiesbaden

Auch ein Transporter mit Hilfsgütern von der Sporthilfe Wiesbaden e.V. hatte sich auf den Weg ins Krisengebiet an die polnisch-ukrainische Grenze gemacht.

Rheingau-Taunus-Kreis

Wie können wir im Rheingau-Taunus-Kreis helfen?

In der Silberbachhalle in Taunusstein hat das Spiel-Café geöffnet. Es findet jeden Dienstag und Donnerstag statt. Das Café ist ein offener Treffpunkt zum Austausch, zur Vernetzung und zur Information für geflüchtete Menschen aus der Ukraine. Vor Ort werden auch ehrenamtliche Bürgerinnen und Bürger aus Taunusstein sein, die als Übersetzer helfen sowie ausgebildete Seelsorger für Gespräche. Während die Erwachsenen reden, können die Kinder in einem separaten Raum vor Ort spielen. Die Taunussteiner Kitas haben Spielsachen wie Puzzle, Malsachen oder Spielzeuge bereitgestellt. Sporadisch soll es künftig auch geführte Angebote wie Kinderyoga und gemeinsames Malen im Spiel-Café geben. 


Eltville

In Eltville gibt es das Projekt "Helping Hands", das Sach- und Geldspenden für ein Ankunftszentrum an der ukrainisch-polnischen Grenze sammelt.

Die Stadt sammelt über den Förderverein "FamilienStadt" für jene Geflüchtete, die bereits im Rheingau angekommen sind. Drei Projekte hat die Stadt geplant: Im Garten des Jugendzentrums in der Schwalbacher Straße wolle die Stadt einen „Spielkreis“ für geflüchtete Kinder aus der Ukraine anbieten, geflüchtete Jugendliche sollen im JUZ eine Anlaufstelle haben und das Team des MGH Eltville plane einen Ukraine-Treff für Mütter mit kleinen Kindern. Wer hier helfen möchte, könne an den Förderverein spenden unter dem Stichwort „Ukraine“: IBAN DE29 5105 0015 0461 1965 29.

Die gemeinnützige Organisation "Round Table Rheingau" sammelt sowohl Sach- als auch Geldspenden für Hilfskonvois.


Oestrich-Winkel

Das Deutsche Rote Kreuz ruft in Oestrich-Winkel zu Geldspenden auf. Empfänger ist in diesem Fall die "Hilfe Osteuropa" des Deutschen Roten Kreuzes.

Freie und frei werdende Wohnungen sollten vor allem zur Unterbringung von Frauen und Kinder aus der Ukraine bereit gehalten werden. Eigentümer von geeigneten Wohnungen können sich per Mail oder telefonisch unter der Nummer 06723-992110 an die Stadt wenden.

Um die erste Not der in Oestrich-Winkel Ankommenden zu lindern, ruft die Stadtverwaltung Oestrich-Winkel zur Unterstützung der ukrainischen Familien auf und hat ein Spendenkonto eingerichtet:

  • Rheingauer Volksbank
  • IBAN DE07510915000007062001
  • BIC GENODE51RGG
  • Kennwort: „Ukraine-Hilfe in Oestrich-Winkel“

Rheingau-Kommunen und Schlangenbad bündeln Hilfe

Die Bürgermeister der Rheingauer Kommunen Eltville, Geisenheim, Rüdesheim, Walluf, Kiedrich, Lorch, Oestrich-Winkel sowie Schlangenbad haben sich zusammengetan, um gemeinsam Hilfsangebote für die Flüchtlinge aus der Ukraine zu koordinieren. WerUnterkünfte oder Wohnraum für ukrainische Flüchtlinge bereitstellen kann und möchte, soll sich bei seiner jeweiligen Stadt melden. Die Kontaktdaten der einzelnen Ansprechpersonen in den Kommunen sind:  

Neben Wohnungsangeboten werden auch bereits engagierte Menschen gesucht, die als Dolmetscherinnen und Dolmetscher aushelfen oder die ukrainischen Flüchtlinge später als Paten bei Behördengängen und ähnlichem unterstützen können. Bürgerinnen und Bürger, die sich hierbei beteiligen möchten, können sich ebenfalls an die Ansprechpersonen in den einzelnen Kommunen wenden.

Die Notfallseelsorge Rheingau leistet außerdem psychologische Betreuung für ankommende Flüchtlinge und Betroffene vor Ort, die Familie oder Freunde in Kriegsgebieten haben. Sie ist über den Notruf unter 112 erreichbar

Mainz und Rheinhessen

Wie können wir in Mainz und Rheinhessen helfen?

In Mainz können Bürger freien Wohnraum zur Verfügung zu stellen und diesen per E-Mail zu melden. Eine weitere Möglichkeit, privaten Wohnraum zur Verfügung zu stellen, bietet die Plattform des ukrainischen Generalkonsulats in Frankfurt. Das geht ebenfalls per E-Mail.


Hilfreich sind auch Geldspenden. Diese können etwa an die Deutsch-­Ukrainische Gesellschaf­t für Wirtschaft und Wissenschaf­t e.V. überwiesen werden. Der Verein nehme Spenden auf folgendem Konto an und stelle auch Spendenquittungen aus:

  • IBAN: DE49 5519 0000 0653 9900 10
  • BIC: MVBMDE55XXX
  • BLZ: 551 900 00
  • Kennwort: „Ukraine-Hilfe“
  • Kreditinstitut: MAINZER VOLKSBANK MAINZ

Im Landkreis Mainz-Bingen kann kurzfristig zur Verfügung stehender Wohnraum gemeldet – entweder bei den jeweiligen Verbandsgemeinden oder beim Kreis direkt. Wer Wohnraum zur Verfügung stellen möchte, könne sich unter einer E-Mail-Adresse oder telefonisch unter 06132 7873338 melden.


Kein Anspruch auf Vollständigkeit. Wenn auch Sie eine Spendenaktion in Ihrer Nähe haben, dann schreiben Sie uns an wiesbaden@ffh.de.

Inhalt wird geladen
Mehr aus Wiesbaden
Inhalt wird geladen
Top Meldungen
Inhalt wird geladen
Wiesbaden/Mainz

Zum Anhören Nachrichten, Wetter, Veranstaltungen

1:05
News: Region Wiesbaden/Mainz
0:30
Wetter: Region Wiesbaden/Mainz
1:15
Veranstaltungs-Tipps
nach oben