Nachrichten > Wiesbaden/Mainz, Top-Meldungen, Sport >

Erste Frau an der Spitze: Kuhlmann neue Landessportbund-Präsidentin

Erste Frau an der Hessen-Spitze - Kuhlmann neue Landessportbund-Präsidentin

© Landessportbund Hessen

Die neue Präsidentin Juliane Kuhlmann (links) mit dem ehemaligen langjährigen Präsidenten Dr. Rolf Müller (rechts).

Der Landessportbund Hessen hat eine neue Präsidentin und erstmals steht eine Frau an der Spitze.

Die 44-jährige Juliane Kuhlmann wurde mit 96,7 % der Stimmen auf dem Sportbundtag in Wiesbaden gewählt, das entspricht 178 der 194 abgegebenen Stimmen. Bei der Wahl war Kuhlmann die einzige Kandidatin. Der 74-jährige langjährige Vizepräsident Dr. Heinz Zielinski hatte kurz vor der Wahl am Samstag seine Kandidatur überraschend zurückgezogen. Zwischen beiden war eigentlich ein enges Rennen erwartet worden. Kuhlmann übernimmt von Dr. Rolf Müller, der fast 25 Jahre im Amt war.

Taekwondo-Sport als sportliche Heimat

Kuhlmann ist Mutter von zwei Söhnen und lebt in Nauheim (Kreis Groß-Gerau). Ihre sportliche Heimat ist der Taekwondo-Sport, den sie viele Jahre unter anderem als Mitglied der Nationalmannschaft betrieben hatte. Als zukünftige Präsidentin will sie den Landessportbund zukunftsfähig machen und Frauen ermuntern, sich in Spitzenfunktionen im Sport zu engagieren. Bisher war Kuhlmann 19 Jahre Vorsitzende der Sportjugend und Vizepräsidentin für Kinder- und Jugendsport im Präsidium.

Kuhlmann zu FFH: "Ran an die Buletten"

Nach ihrer Wahl sagte Kuhlmann zu FFH: "Ich freue mich riesig, dass mir so viele das Amt zutrauen." Es gebe aber viele Herausforderungen zu bewältigen. Deswegen heiße es jetzt auch: "Ärmel hochkrempeln und ran an die Buletten." Als erste Ziele nannte sie, Mitglieder und Trainer zurückzugewinnen, die während der Corona-Pandemie gegangen seien. Auch die Digitalisierung sei eine große Herausforderung. Der Landessportbund vereinigt über zwei Millionen Mitglieder aus Sportvereinen und Verbänden in Hessen.

Kuhlmann: "Freue mich riesig"

Es gebe viele Herausforderungen zu bewältigen, sagt die neue Präsident des Landessportbundes Hessen zu FFH. Es heiße jetzt, die Ärmel hochzukrempeln und "ran an die Buletten".

Also erst mal freue ich mich natürlich riesig, dass ich mich hier ja durchgesetzt hat, dass sich so viele Stimmen bekommen habe und dass mir so viele Menschen, das Zutrauen, dass sich dieses Amt verantwortungsvoll ausüben kann. Und das überwiegt jetzt im Moment eigentlich.

Ich freue mich auf die Herr, die bevorstehenden Aufgaben. Es sind viele Herausforderungen, die jetzt im organisierten Sport vor uns liegen und die wir bewältigen müssen. Und so ist auf der einen Seite große Freude. Aber auf der anderen Seite schon so'n. Bisschen Ärmel hochkrempeln und ja, geh ran an die Buletten.

© HIT RADIO FFH
nach oben