Nachrichten > Wiesbaden/Mainz >

Mehr Kunden, weniger Spenden: Wiesbadener Tafel vor hartem Winter

Mehr Kunden, weniger Spenden - Wiesbadener Tafel steht vor hartem Winter

Die Knappheit von Spenden und Helfern sowie der stetige Kundenandrang bereiten der Tafel in Wiesbaden Sorgen. Einen Aufnahmestopp wolle man in Wiesbaden aber vermeiden. Im Gegenteil zu vielen hessischen Tafeln sei es hier noch möglich, ohne Wartelisten und Kundenabweisung zu arbeiten. Doch wie sieht die Zukunft aus?

Momentan werden die Kunden der Wiesbadener Tafel alle noch mit der gleichen Menge an Waren versorgt, sagte Vorstandsmitglied Stefan Stichler gegenüber HIT RADIO FFH. Die Anzahl der Hilfsbedürftigen habe sich durch die Ukraine-Krise jedoch verdoppelt. Das bedeutet also: Voller Einsatz für die 250 ehrenamtlichen Helfer der Tafel. Denn neben den regulären Ausgabetagen gibt es jetzt auch einen weiteren Ausgabetag speziell für Geflüchtete aus der Ukraine.

Stefan Stichler berichtet über die aktuelle Lage der Tafel

"Doppelt so viele Hilfsbedürftige und die Spenden nehmen ab"

Aber die Tafel Wiesbaden hat seit Beginn der Ukraine Krise circa doppelt soviele hilfsbedürftiger. Das heißt sechs Tausend Menschen, die wir versorgen. Die Waren in den Supermärkten werden weniger Currys. Geld setzt sich besser locker bei den Leuten. Die Spenden nehmen ab und wir möchten gerne die Kunden nicht abweisen und versuchen, alle Hilfsbedürftigen zu unterstützen.

© HIT RADIO FFH

Lebensmittelspenden nehmen ab

Durch die Infaltion gehen die Lebensmittelspenden zurück. Die Folgen davon machen sich auch in der Tafel Wiesbaden bemerkbar, wie Stefan Stichler erklärt: "Die Leute schauen mehr auf den Preis und selektieren genau was sie einkaufen. Dementsprechend fällt weniger Ware für uns ab, die wir an die Kunden weiterleiten können". Man sei etwas machtlos, gibt er zu. Trotzdem wolle man die Kunden nicht mit leeren Händen und Hungergefühl wieder nach Hause schicken.

Stefan Stichler erklärt uns, dass die Wiesbadener Tafel keine Kunden abweisen möchte

"Wir wollen unsere Kunden so lange wie möglich ohne Wartelisten unterstützen"

Fällt aber sehr schwer und Viking, sich übers Herz Leute wegzuschicken oder abzuweisen oder Wartelisten zu erstellen. Wir beobachten, dass wir am letzte Woche besprochen, dass wir von Woche zu Woche entscheiden, wie es weitergeht und so lange es geht, möchten wir unsere Kunden, die zu uns kommen, um Hilfe bitten, unterstützen irgendwann. Möglicherweise müsse die Reißleine ziehen und auch ein Aufnahmestopp verhängen. Aber wir versuchen zu vermeiden,

© HIT RADIO FFH

Blick in eine ungewisse Zukunft

Wie lange die aktuelle Situation für das Team der Wiesbadener Tafel noch tragbar ist, sei laut Stefan Stichler ungewiss. Es gibt aber einen Lichtblick: Das Soforthilfepaket der hessischen Landesregierung. Kleinere Tafeln erhalten rund 22.000, mittlere knapp 40.000 und große Tafeln 65.000 Euro. Da in Wiesbaden eine der größeren Tafeleinrichtungen sei, erhofft sich das Team dadurch gut durch den Winter zu kommen.

Motivation lässt nicht nach

Trotz erschwerten Bedingungen lässt die Motivation und Hilfsbereitschaft der Tafel-Mitarbeiter nicht nach. Dennoch besteht der Wunsch nach mehr Anerkennung und Wertschätzung für die Arbeit der Ehrenamtlichen, sagt Stefan Stichler. Auch über Unterstützung sei man dankbar. Helfen kann jeder - entweder vor Ort beim Ausgeben der Lebensmittel oder beim Spenden über die Website der Wiesbadener Tafel.

Stefan Stichler von der Tafel Wiesbaden über seine Motivation

Und wir waren oft gefragt, wofür und aus voller Überzeugung. Mit vollem Herzen ich beispielsweise, wenn ich mittwochs bei der Ukraine die Leute Versorgung mit Lebensmitteln und sehen kleines Kind. Ich Baumann und eine Tafel Schokolade in die Hand drücke. Allein dieses Lächeln, was man zurückbekommt, ist es schon der Mühe wert. Und das entschädigt für vieles

© HIT RADIO FFH
Auch interessant
Auch interessant
    Ukraine: Sorgen vor hartem Winter im Donbass

"Was sollen wir also tun? Hier sterben?", fragt Tatjana Kutepowa. Die Bewohnerin…

    Black Friday in den USA: Kaufrausch trotz hoher Inflation

Der Krieg in der Ukraine und die Folgen der Corona-Pandemie sorgen auch in den…

    Soforthilfe, Fahrplan, Warntag: Das ändert sich im Dezember

Nach zwei Jahren coronabedingter Einschränkungen dürfte der Jahreswechsel wieder…

Mehr aus Wiesbaden
Inhalt wird geladen
Top Meldungen
Inhalt wird geladen
Wiesbaden/Mainz

Zum Anhören Nachrichten, Wetter, Veranstaltungen

1:15
Veranstaltungs-Tipps
Anzeige
Aus dem Netz
nach oben