Nachrichten > Wiesbaden/Mainz >

Wiesbadener Terrorpoller werden verschönert

Debatte um LKW-SperrenWiesbadener Terrorpoller werden dekoriert

Glühweinduft und vorweihnachtliche Stimmung in Wiesbaden: Der Sternschnuppenmarkt lockt zum Bummel. An den Zufahrtsstraßen und in der Fußgängerzone hat die Stadt Betonklötze aufgestellt, um Terrorangriffe mit Lastwagen zu verhindern. Darüber diskutieren die Wiesbadener. Bei einer FFH-Umfrage haben die meisten gesagt, die Sperren seien zwar sinnvoll und "leider nötig", aber man könnte die Betonklötze schon etwas verschönern.

Wiesbadener Terrorpoller werden verschönert

Abspielen
0:00

Stadt reagierte und lässt verschönern

Der Ruf unsere Hörer (auch auf unsrer Facebook-Seite ) wurde erhört. Die Stadt Wiesbaden hat ein Werbeunternehmen beauftragt, das damit begonnen hat, die massiven Betonsperren zu dekorieren. Test halber begonnen wurde damit vor der Eisbahn am Kurhaus. Morgen sollen 20 weitere Terrorpoller am "Sternschnuppenmarkt" und in der Fußgängerzone verschönert werden.

Betonsperren in Geschenkpapier verpacken?

Vorbild für die Aktion ist Bochum. Da wurden etwa hat man die LKW-Sperren mit Geschenkpapier eingewickelt, so sehen sie etwas hübscher aus. Viele Passanten fänden diese Lösung auch für Wiesbaden gut.

Machen die Betonsperren überhaupt Sinn?

Es gibt aber auch Stimmen, die die LKW-Blockaden generell für unnötig halten- damit gaukele man nur Sicherheit vor. Tests mit Lastwagen haben gezeigt, dass die Betonsperren teilweise leicht weg geschoben werden oder sogar zu tödlichen Geschossen werden könnten.

 

Peter Hartmann

Reporter:
Peter Hartmann

nach oben