Nachrichten > Wiesbaden/Mainz, Top-Meldungen >

Steuererleichterungen für Unwetter-Geschädigte

Nach schweren Unwettern - Steuererleichterungen für Geschädigte

Nach den schweren Unwettern der letzten Wochen verspricht Hessens Finanzminister Schäfer Betroffenen Hilfe – in Form von Steuererleichterungen. Vor allem in Nord-, Mittel- und Südhessen ließ sintflutartiger Regen Keller voll laufen. Straßen wurden überschwemmt, Häuser zerstört. Die Aufräumarbeiten reißen oft ein großes Loch in den Geldbeutel. 

Ausgaben für Klamotten, Möbel und Renovierungsarbeiten können Geschädigte von der Steuer absetzen

Die Unwetter-Opfer müssen Dinge wie Möbel oder auch Kleidung neu kaufen, das Haus vielleicht sogar renovieren. Die Kosten lassen sich dann bei der nächsten Steuererklärung als außergewöhnliche Belastung absetzen, sagt der Finanzminister. Er erklärte: „Vor Ort in den Kommunen rücken die Menschen zusammen und helfen sich gegenseitig so gut sie können. Das nötigt mir größten Respekt ab. Auch die Hessische Finanzverwaltung möchte einen Beitrag leisten und auf diese Weise zeigen, dass ein voller Keller zwar leider nicht selten ein leergeräumtes Bankkonto bedeutet, dass aber deshalb keiner vor der nächsten Steuererklärung Angst haben muss. Ganz im Gegenteil: Mit unseren steuerlichen Hilfsmaßnahmen kommen wir allen Geschädigten große Schritte entgegen.“

Auch eine Stundung der Steuerzahlungen sei prinzipiell möglich. Rheinland-Pfalz geht da sogar noch weiter. Das Land hat ein kurzfristiges Finanzpaket für Unwetter-Opfer zusammengeschnürt und stellt dreieinhalb Millionen Euro Soforthilfe bereit.

nach oben