Nachrichten > Wiesbaden/Mainz >

Lorz jetzt mit Direkt-Mandat

Wiesbaden Wahl - Lorz jetzt mit Direkt-Mandat

Kultusminister Alexander Lorz hat das Direktmandat in seinem Wahlkreis Wiesbaden II gewonnen. Astrid Wallmann holte wieder das Mandat für den Wahlkreis I in Wiesbaden, sie setzte sich gegen Dennis Volk-Borowski durch.  

Kultusminister jetzt mit Mandat

Dem vorläufigen Endergebnis des Landeswahlleiters zufolge entfielen auf den Christdemokraten 30,2 Prozent der Stimmen. Kultusminister Lorz trat zum ersten Mal als Direktkandidat an, derzeit ist er kein Abgeordneter des Hessischen Landtags. Gegenkandidatin Patricia Eck von der SPD kam auf 22,2 Prozent, Dorothée Andes-Müller von den Grünen auf 18,6. AfD-Sprecher Robert Lambrou erzielte 12,7 Prozent der Stimmen. Die Wahlbeteiligung lag bei 66,0 Prozent. 

Im Rheingau machen Beuth und Müller-Klepper das Rennen

Hessens Innenminister Peter Beuth (CDU) hat sein Direktmandat im Wahlkreis Rheingau-Taunus II verteidigt. Beuth kam dem vorläufigen Endergebnis des Landeswahlleiters zufolge auf 34,8 Prozent der Stimmen - ein Minus von 13,3 Punkten gegenüber der Wahl vor fünf Jahren. SPD-Kandidat Marius Weiß verlor ähnlich deutlich und behauptete sich mit 19,8 Prozent nur knapp an zweiter Stelle vor dem Landesvorsitzenden der Grünen, Kai Klose (19,2 Prozent). Damit hat Innenminister Beuth den Wahlkreis zum sechsten Mal in Folge direkt gewonnen. Ihren Lauf bestätigte auch Beuths Parteikollegin Petra Müller-Klepper, die im benachbarten Wahlkreis Rheingau-Taunus I mit 34,8 % der Stimmen klar vor ihrem SPD-Konkurrenten Sebastian Busch  (22,2 %) landen konnte. 

Konrad Neuhaus

Reporter:
Konrad Neuhaus

nach oben